Reisen

< Zurück zur Übersicht

Georgien




Georgien, das südlich des Großen Kaukasus liegt, zählt zu den kulturreichen Regionen unserer Erde. Das Christentum wurde hier schon ab dem 4. Jahrhundert heimisch und blieb für über tausend Jahre wichtigster Kulturträger. Unzählige, und vor allem beeindruckende Denkmäler sind die steinernen Zeugen einer großen Vergangenheit, die malerisch in die unterschiedlichsten Landschaften eingebettet sind. Im integrierten Swanetien-Teil sehen Sie mittelalterliche Wehrtürme, erfahren von der einzigartigen Technologie der Goldverarbeitung und der swanischen Kunsthandwerk-Schule, hören von Ritualen zur Geisterehrung, Fruchtbarkeitskulten, von der poetischen Muse der Swanen, der goldhaarigen Jagdengöttin Dali - kurz, Sie tauchen ein in eine mystische und faszinierende Bergwelt!

1. Tag: Wien - Tbilissi
Flug nach Tbilissi. Transfer ins Hotel.

2. Tag: Tbilissi
Tbilissi - die Hauptstadt Georgiens - wurde im 5. Jh. vom König Wachtang Gorgasali gegründet. Die Stadt hat sein ansprechendes Aussehen bis heute bewahrt; schmale Straßen, kleine Kirchen und mit dekorativen Balkonen geschmückte Häuser bilden das bezaubernde Altstadt-Ensemble. Besichtigung der Metechi- Kirche, eine Kreuzkuppelkirche aus dem 12. - 13. Jh. und Teil des Königshofs, der Schwefelbadhäuser, des Sioni-Tempels (ein Patriarchentempel aus dem 7. - 19. Jh. der das Kreuz der Heiligen Nino beherbergt), der Narikala-Festung (Hauptzitadelle und Wehrfestung der Stadt), der Synagoge, der Antschischati-Kirche (älteste Kirche von Tbilissi aus dem 6. Jh.) sowie der Schatzkammer des Historischen Museums. (FA)

3. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Achalziche
Frühmorgens Fahrt nach Mzcheta, der am Zusammenfluss von Kura und Aragwi gelegenen alten Hauptstadt Ost-Georgiens. Wir sehen die Kreuzkuppelkirche Dschwari aus dem 6. - 7. Jh. sowie die bedeutende Swetizchoweli-Kathedrale, die als Krönungs- und Grabkirche der georgischen Könige diente. Der Nächtigungsort Achalziche liegt in der südlichen Samtskhe Javakheti-Region. Besuch der Festung Rabati. (FA)

4. Tag: Ausflug: Chertwisi und Wardsia
Ganztägiger Ausflug. Unser erstes Ziel ist die Festung Chertwisi, die bereits in Schriften aus dem 10. Jh. erwähnt wurde. Danach geht es in die Höhlenstadt Wardsia. Ein Erdbeben im 13. Jh. legte die in eine zirka 500 m hohe Felswand gehauene Stadt frei. Die Anlage stammt aus dem 12. Jh., wurde unter der Herrschaft von Königin Tamara erbaut und sollte als Schutz vor den Mongolen dienen. Die auf bis zu 7 Stockwerken errichteten und durch lange Gänge verbundenen Räume sind teilweise kunstvoll gestaltet. Rückfahrt nach Achalziche zur Nächtigung. (FA)

5. Tag: Achalziche - Kutaissi - Gelati - Zkaltubo
Kutaissi, das alte Kutaia war einst die Hauptstadt der Kolchis und ist nach Tbilissi und Mzcheta die geschichtsträchtigste Stadt Georgiens. Wir sehen die im 11. Jh. erbaute Bagrati-Kathedrale sowie das im 12. Jh. erbaute Kloster Gelati, das nahe der Stadt liegt. Die bedeutende Anlage besteht aus der alles überragenden Hauptkirche, die der Muttergottes geweiht ist, der Georgskirche, der Nikolauskirche, dem Glockenturm, dem Akademiegebäude und dem Haupteingang, wo der Gründer des Klosters, König David begraben wurde. Die Provinz Imeretien ist bekannt für seine ungezählten Höhlensysteme, eine davon besuchen wir in Zkaltubo, unserem Nächtigungsort. (FA)

6. Tag: Zkaltubo - Sugdidi - Mestia/Swanetien
Fahrt nach Swanetien. Halt in Sugdidi und Besuch des Fürstenpalastes von Dadiani (19. Jh.). Durch großartige Berglandschaft geht es bis ins Tal des Enguri, wo wir beim gleichnamigen Damm halten. Schon früh siedelten sich in der Bergregion Bewohner aus den Ebenen an, die aufgrund der abgelegenen Lage ihrer Dörfer beschützt leben und ihre Kultur über Jahrtausende gut bewahren konnten. Nach Ankunft in Mestia, der Hauptstadt, besuchen wir das Ethnographische Museum, das Kunst und Traditionen der Swanen dokumentiert. Danach beziehen wir für zwei Nächte ein Familienhotel. (FA)

7. Tag: Auflug: Uschguli
Ausflug nach Uschguli. Auf 2.400 m Höhe erbaut und umgeben vom höchsten Berg Georgiens, dem Schkara (5.068 m), gehört es zu den höchsten, ständig besiedelten Dörfern Europas. Wir besuchen die Lamaria Kirche aus dem 12. Jh., spazieren durchs Dorf mit seinen eindrucksvollen mittelalterlichen Wehrtürmen, essen zu Mittag bei einer Familie und kehren am Abend nach Mestia zurück. (FMA)

8. Tag: Mestia - Zkaltubo
Wir verlassen Swanetien und fahren wieder zurück in den Kurort Zkaltubo zur Nächtigung. (FA)

9. Tag: Zkaltubo - Gori - Uplisziche - Ananuri - Gudauri
Entlang der antiken Seidenstraße geht es in die Kartli-Region. Kurzer Halt in Gori, dem Geburtsort von Iosif Dschughaschwili (Josef Stalin). Die direkt am Karawanenweg gelegene und im 1. Jh. v. Chr. gegründete Höhlenstadt Uplisziche, diente mehrere Jahrhunderte lang als wichtiger Handelsplatz. Noch deutlich sichtbar sind die Markthalle, die Apotheke, die Gefängnisse und der Säulen-Saal der Königin Tamara. An der Georgischen Heerstraße, malerisch über dem Jinvali-Stausee liegt die Wehrkirche Ananuri (17. Jh.), die eindrucksvoll georgische Steinmetzkunst dokumentiert. Übernachtung in Gudauri. (FA)

10. Tag: Gudauri - Kasbegi - Gergeti - Tbilissi
Entlang des Tergi-Flusses und mit Blick auf hochalpine Landschaften führt unsere Fahrt in das Dorf Kasbegi. Auffahrt mit Geländefahrzeugen zur auf 2.170 m gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, dem wohl berühmtesten Motiv Georgiens. Wenn das Wetter es erlaubt, Blick auf einen der höchsten Gletscher des Kaukasus, das Massiv des über 5.000 m hohen Kasbeks. Fahrt nach Tbilissi. (FA)

11. Tag: Ausflug: Signagi und Kvareli
Im Sonnenland Kachetien lebt man für und vom Wein, es ist Zentrum des georgischen Weinbaus. Spaziergang durch das hübsche mittelalterliche Städtchen Signagi, das von einer Doppelmauer umgeben über dem Alasani-Tal liegt. In Bodbe besuchen wir die der Heiligen Nino geweihte Kirche. Zu Mittag genießen wir die Speisen und eine Weinverkostung auf einem der Bauernhöfe. Zur Nächtigung nach Tbilissi. (FMA)

12. Tag: Tbilissi - Wien
Transfer zum Flughafen und Heimflug.


Änderungen vorbehalten.

________________________________________


12 Reisetage
Zuschlag Kleingruppe (5-7 Personen) € 100,-
Zuschlag Einzelzimmer € 300,-

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge
+ Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ alle Besichtigungen und Fahrten laut Programm
+ Eintrittsgebühren
+ Nächtigung im Doppelzimmer guter bis einfacher 3* Hotels
+ Verpflegung wie tageweise angegeben
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ Deutsch sprechende, georgische Reiseleitung ab/bis Tbilissi


Teilnehmer: 5 bis 16 Personen


Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile

Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Georgien 11.06.2018-22.06.2018 1880.00
 
Georgien 01.10.2018-12.10.2018 1880.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software