Reisen

< Zurück zur Übersicht

Kirgistan - malerisches Gebirgsland im zentralen Asien




Unberührte, steil aufragende und schneebedeckte Gipfel, plätschernde Bäche, tosende Flüsse, Seen, in denen sich die Umgebung spiegelt, eine unverwechselbare Flora und Fauna, freundliche Nomaden - all das und mehr finden Sie im noch eher unentdeckten Kirgistan, das eingebettet unter dem mächtigen Tien Shan im Herzen Zentralasiens liegt. Unser anspruchsvolles Programm führt Sie auf einer großen Rundreise durchs Land - zu den Gewässern des Toktogul, Son Kul und Issyk Kul, zum heiligen Suleiman-Berg in Osch, über grüne Weiden, durch tiefe Wälder und über hohe Pässe!
 

1. Tag: Wien - Bischkek
Flug von Wien nach Bischkek.

2. Tag: Bischkek - Tschitschkan (250 km, 5 Std.)
Transfer zum Hotel und Zeit zum Ausruhen. Anschließend kurze Stadtbesichtigung und Fahrt nach Tschitschkan. Nach Überquerung des Tuja-Aschuu-Pass (3.586 m), empfängt Sie die Weite der Suusamyr-Hochebene mit ihren sattgrünen Sommerweiden. Der zweite Dreitausender ist der Ala-Bel-Pass (3.184 m) mit seinem unvergleichlichen Blick auf die Suusamyr-Hochebene. Übernachtung in einem Motel. (FA)

3. Tag: Tschitschkan - Arslan-Bob (350 km, 7 Std.)
Eine lange Fahrt bringt Sie nach Arslan-Bob, zum weltweit größten, natürlich gewachsenen Walnusswald. Die Strecke führt teilweise entlang des schön gelegenen Toktogul-Stausees; türkisblau schimmert das Wasser vor der Bergkulisse. Übernachtung bei einer Gastfamilie. (FA)

4. Tag: Arslan-Bob - Osch (160 km, 3 Std.)
Vormittags Wanderung im Walnusswald zum Wasserfall, der als heilige Stätte verehrt wird. Auf Ihrer Wanderung kommen Sie auch zur Höhle der vierzig Engel, einst ein Pilgerziel.
Nachmittags geht es durch beeindruckende Landschaft, vorbei an endlosen Reisfeldern, mit Halt in Usgen und Besuch des Basars sowie des Reismarkts, nach Osch. Die Stadt ist mit ihren 3000 Jahren eine der ältesten Städte Zentralasiens und befindet sich an der südöstlichen Kante des Ferghana-Tals am nördlichen Fuß des Pamir-Alai-Gebirgszugs. Früher war die Stadt Zentrum der dicht besiedelten Region und Umschlagsplatz für Kaufleute aus verschiedensten Ländern. Oschs Alter wird von den Felszeichnungen und Inschriften am nördlichen Hang des heiligen Suleiman-Berges dokumentiert. Der Berg ist eine wichtige historische Stätte, er ist das erste kirgisische Weltkulturerbe, war einst ein Wegweiser auf der Seidenstraße und bietet auf seinen Gipfeln und Hängen Platz für Kultstätten. Übernachtung in Osch. (FA)
Wanderung im Walnusswald zum Wasserfall ca. 2 Stunden durch leicht hügeliges Gebiet

5. Tag: Osch - Kasarman (270 km, 5 Std.)
Am Morgen Ausflug nach Arawan, wo sich unzählige Felszeichnungen von Himmelspferden befinden, die aus dem 3.-1. Jh. vor Chr. stammen. Damals wurde das Fergana-Tal von Nachfahren Alexanders des Großen bewohnt, den Dayuan, die für ihre hoch entwickelte Pferdezucht bekannt waren.
Über den Jalal-Abad- und Kegart-Pass (3.318 m) führt der Weg bis Kasarman. Unvergesslich bleiben die Eindrücke von den majestätischen Bergen des zentralen Tien Shan! Übernachtung bei einer Gastfamilie. (FA)

6. Tag: Kasarman - Tasch Rabat/Kara-Kojun Tal (230 km, 5 Std.)
Auf historischen Wegen, genauer auf der einst viel bereisten und legendären Seidenstraße, bringt Sie die Route bis zur Karawanserei Tasch-Rabat (3.040 m) im Kara Kojun-Tal. Ursprünglich im 10. Jh. von christlichen oder buddhistischen Mönchen erbaut, wurde das ehemalige Kloster zur Blütezeit des Handels auf der Seidenstraße zu einer Karawanserei umfunktioniert und ist somit eines der wenigen Zeugnisse Kirgistans aus dieser Zeit. Im Kara-Kojun-Tal liegen Sommerweiden, die von kirgisischen Nomaden seit Jahrhunderten genutzt werden. Übernachtung in einer Jurte. (FA)
Mögliche Wanderung im Kara-Kojun-Tal ca. 2 Stunden

7. Tag: Tasch Rabat/Kara-Kojun-Tal - Son Kul (260 km, 5-6 Std)
Unser Weg führt durch das malerische Kurtka-Tal, über unzählige Serpentinen und dem Moldo-Aschuu-Pass (3.660 m), mit fantastischem Blick auf Hochgebirgslandschaften bis zum Son Kul (3.016 m), dem zweitgrößten See Kirgistans. Eine Idylle. Der von Bergen gerahmte, blau schimmernde See, die Jurten der Nomaden, ihre weidenden Pferde-, Schaf- und Yakherden. Der Nachmittag steht Ihnen für Wanderungen, Spaziergänge und dem Kennenlernen des Nomadenlebens zur Verfügung. Vielleicht möchten Sie die im ganzen Land gerühmte vergorene Stutenmilch "Kumys" probieren? Übernachtung in einer Jurte. (FA)

8. Tag: Son Kul - Tamga (310 km, 6 Std.)
Fahrt über den Kalmak-Aschuu (3.446 m) nach Tosor. Der Weg führt entlang des malerischen Südufers des Issyk Kul, des zweitgrößten Binnensees der Welt und zugleich Naturschutzgebiet und Lebensraum einer artenreichen Tierwelt. Überwältigend sind die Ausblicke auf den Tien Shan, der den Hintergrund zum tiefen Blau des Sees bildet. Abstecher zum Canyon Skazka, dem "Märchen-Canyon". Spaziergang zu den mystisch aussehenden Steinfelsen, die im Laufe zahlreicher Jahre vom Wind, Regen und der Sonne geformt wurden. Übernachtung bei einer Gastfamilie. (FA)

9. Tag: Tamga - Karakol (100 km, 2 Std.)
Von Tamga Fahrt zur Barskaun Schlucht mit schönem 100 m hohen Wasserfall, der "Träne des Schneeleoparden". Weiter geht es zur Djety-Oguz (sieben Bullen) Schlucht, wo gewaltige Felsen aus rotem Sandstein beeindruckend inmitten grüner Hügel in die Höhe ragen.
Danach Fahrt nach Karakol, das als russische Offizierssiedlung 1869 gegründet und in der Folge im russischen Kolonialstil erweitert wurde. Sie besuchen die hölzerne Dungan-Moschee, die orthodoxe Dreifaltigkeitskirche, die Frauenschule und das Bürgermeisterhaus (1890-1910). Abendessen bei einer dunganischen Familie und Übernachtung in einem Guesthouse. (FA)

10. Tag: Karakol - Altyn Araschan - Karakol (60 km)
Ausflug mit einem sowjetischen Allradkleinbus nach Altyn Araschan, der "goldenen Quelle". In der auf 3000 m hoch gelegenen Idylle können Sie wandern und auch ein Bad in einer der Thermalquellen nehmen. Übernachtung im Guesthouse. (FA)

11. Tag: Karakol - Cholpon-Ata (140 km, 2 Std.)
Fahrt von Karakol durch herrliche Landschaft nach Cholpon-Ata. Besuch des Prschewealski-Museums und Abstecher in die pittoreske und weite Semenow-Schlucht. Von der Anhöhe haben Sie eine wunderbare Aussicht auf den Issyk Kul und die umliegenden Viertausender. Übernachtung im Hotel. (FA)
Wanderung zum Aussichtspunkt von der Semenow-Schlucht, hin und retour ca. 3 Stunden

12. Tag: Cholpon-Ata - Bischkek (250 km, 5 Std.)
Besichtigung der Felszeichnungen mit Jagdszenen und Tieren (Steinböcke, Kamele, Hirsche). In der Nähe Tokmoks befindet sich der Burana-Turm (Minarett), Zeugnis der Baukunst aus dem 11. Jh. und den Karachaniden zugeschrieben. Ebenfalls zu besuchen ist ein kleines Museum mit archäologischen Funden aus der Umgebung von Balasagun sowie Grabsteinen (Balbals). Nach Ankunft in Bischkek kurze Stadtbesichtigung. Übernachtung im Hotel. (FA)

13. Tag: Bischkek - Wien
Transfer zum Flughafen und Flug von Bischkek nach Wien.
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
 
Hinweise
Aktuelle Ereignisse oder Änderungen der Bestimmungen könnten verhindern, dass das Programm in dieser Form durchgeführt wird. Der Reiseablauf muss dann den neuen Umständen angepasst werden. Wir bitten Sie dafür um Verständnis!
Wir weisen ausdrücklich auch auf die jeweiligen Sicherheitshinweise des Österreichischen Außenministeriums hin und bitten Sie, sich regelmäßig über die Sicherheitslage des besuchten Landes zu informieren.
Laut aktuellem Stand benötigen österreichische Staatsbürger kein Visum für Kirgistan.
Für die angeführten Hinweise müssen wir uns Änderungen vorbehalten.

Jurtencamp
Sie nächtigen mehrmals in Jurten, die Sie mit 5-6 Teilnehmer teilen.
Waschräume und WC-Anlagen befinden sich grundsätzlich außerhalb und werden gemeinschaftlich benutzt.
In den Camps gibt es oft nur einige Stunden am Abend Strom.
Der Standard der Jurtencamps ist unterschiedlich, der Wasserdruck in den Sanitäranlagen entspricht nicht immer dem in Mitteleuropa gewohnten, Duschen sind nicht immer vorhanden.

Informationen
Zuschlag Kleingruppe bis 7 Personen € 100,-
Zuschlag Einzelzimmer € 240,-
(gilt nur für Hotels, Gastfamilien und Guesthouses, nicht für Jurten)

Aufpreis für die Alleinbenützung einer Jurte € 80,- pro Person/pro Nacht.
Aufpreis für eine Zweierbelegung einer Jurte € 40,- pro Person/pro Nacht.


Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge
+ Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien 
+ alle Besichtigungen und Fahrten laut Programm
+ Eintrittsgebühren
+ Nächtigung im Doppelzimmer von Mittelklassehotels, Gastfamilien, Guesthouses und in 5-6-Bett-Jurten
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ lokale Deutsch sprechende Reiseleitung ab /bis Bischkek


Teilnehmer: 6 - 16 Personen


Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile
Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgenden Rabatt:
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Kirgistan 16.09.2019-28.09.2019 2280.00
 
Kirgistan 15.06.2020-27.06.2020 1990.00
 
Kirgistan 03.08.2020-15.08.2020 2150.00
 
Kirgistan 14.09.2020-26.09.2020 1990.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software