Reisen

< Zurück zur Übersicht

Das große Oman-Abenteuer




Naturerlebnis pur - Berge, Wüste & Küste


Bei dieser ausführlichen Reise in das Sultanat Oman besuchen wir sowohl die nördlichen, als auch die südlichen Landesteile. Wir erleben schroffe Bergwelt im Norden des Landes, die Formenvielfalt der Sandwüste der Rub al-Khali (das "Leere Viertel" ), das "tropische"  Salalah und sehen weitgehend vom Tourismus unberührte Küstenabschnitte am Indischen Ozean mit interessanten Fischerdörfern.
Bei der Größe des Landes sind manchmal auch längere Fahrstrecken zu überwinden, die landschaftliche Vielfalt entschädigt aber für so manche Stunde im Fahrzeug. Bei den "wilden"  Zeltplätzen die alle einen unterschiedlichen Charakter haben, werden wir auch immer wieder kleinere Wanderungen einbauen (dies kann in der Gruppe oder auch individuell erfolgen).



1. Tag: Wien - Muscat  
Voraussichtlich Flug mit Turkish Airlines nach Muscat und Transfer ins Hotel.  

2. Tag: Muscat  
Fahrt zur neuen Sultan Qaboos Moschee, eine der größten Moscheen der islamischen Welt. Bei unserem Rundgang gelangen wir auch in die Große Gebetshalle; in dieser befindet sich einer der größten Teppiche der Welt und ein mehrere Meter hoher Swarovski-Luster hängt von der Kuppel. Bei dem, trotz seiner Größe sehr harmonisch wirkenden Bau wurden nur die besten und feinsten Materialien verwendet. In der Altstadt von Muscat sehen wir den Sultanspalast und die beiden Festungen Jalali und Mirani, sowie die einst prächtigen Kaufmannshäuser. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag bummeln wir durch den Suq von Mutrah und genießen das Flair des Orients - Gold und Silber, Gewürze, Weihrauch und Myrrhe, Stoffe (Hotel, F)

3. Tag: Muscat - Fahrt durch die Bergwelt - Jebel Shams
Wir verlassen die Küste und passieren die Burg Nakhl. Weiter geht es auf teils guten Straßen, teils abenteuerlichen Pisten durch die Bergwelt der Hajjar-Berge und des Wadi Beni Awf. Auf unserer Strecke passieren wir immer wieder kleine Bergdörfer. Wir nächtigen am Jebel Shams; mit etwa 3.000 m Höhe ist er der höchste Berg des Omans. (einfaches Hotel, FA)

4. Tag: Jebel Shams  
Bei einer Wanderung bieten sich uns immer wieder großartige Ausblicke in die über 1.000 m tiefen Schluchten ("Grand Canyon des Omans" ). Mit unseren Fahrzeugen wollen wir noch zu weiteren Aussichtspunkten fahren, bevor wir nachmittags in unser Hotel zurückkehren. (einfaches Hotel, FA) (Gehzeit etwa 4 h)

5. Tag: Jebel Shams - Wadi Nakhar - Nizwa  
Bei einer kleinen Wanderung in der spektakulären Schlucht des Wadi Nakhar können wir im Fels Versteinerungen entdecken und sehen immer wieder Tropfsteinformationen. Am Ende der etwa 7 km langen Schlucht gibt es ein kleines, mittlerweile verlassenes Dorf. Manchmal sind auch noch ehemalige Bewohner anzutreffen, die in der Nähe auf ihren Feldern arbeiten. Vorbei an der Burg von Bahla geht es nach Nizwa, wo wir den Tag ausklingen lassen. Die Stadtmauer, der Marktbereich und die Sultan Qaboos Moschee sind abends meistens sehr schön beleuchtet und geben der Stadt ein besonderes Flair. (Hotel, F) (Gehzeit ca. 2 h)

6. Tag: Nizwa - Wahiba Sands
Unser heutiges Ziel sind die Wahiba Sands. In dieser Sandwüste leben noch viele Beduinen und so werden wir unterwegs wahrscheinlich auch auf deren Schaf- und Ziegenherden und auf Kamele treffen. Beim Besuch eines der Beduinenzelte werden uns von den "geschäftstüchtigen" Beduinen allerlei Sachen zum Kauf angeboten. Am späteren Nachmittag stellen wir inmitten des Sandmeeres unsere Zelte auf und erleben abends den Sonnenuntergang auf einer der Dünen. Unter dem funkelnden arabischen Sternenhimmel verbringen wir unsere erste Zeltnacht. (Zelt, FMA)  

7. - 11. Tag: Wahiba Sands - Khaluf - Rub al-Khali  
Rund um unsere Zelte entdecken wir morgens viele Tierspuren, die bezeugen dass einige Tierarten in der Sandwüste ihren Lebensraum haben. Nach dem Frühstück setzen wir die Durchquerung der Sandwüste der Wahiba Sands fort.  
Es geht Richtung Khaluf, einem wichtigen Fischerort der Region. Meistens sind viele Dhaus - traditionelle Holzboote - vor der Küste zu sehen und am Strand verladen die Fischer ihren Fang in moderne Kühlwägen. Etwas außerhalb von Khaluf wollen wir unsere Zelte inmitten einer unberührten Landschaft mit schwarzen Felsen und kleinen weißen Sanddünen aufschlagen. Dieses Gebiet bietet sich geradezu an, es auf eigene Faust bei einem kleinen Spaziergang zu erforschen.  
Wir verlassen die Küste und es geht ins Landesinnere in das Leere Viertel - die Rub al-Khali, die uns ein völlig anderes Wüstenerlebnis bietet als die Wahiba Sands.  
Anfangs sehen wir noch einzelne Dünenkämme, die noch von Tälern mit unterschiedlich starkem Bewuchs unterbrochen sind. Danach geht es weiter ins Innere der Rub al-Khali. Typisch sind hier die hohen Sterndünen, die auch auf Satellitenbildern schön zu erkennen sind. Zwei Tage verbringen wir inmitten dieser Traumlandschaft aus Sand. Vor allem - morgens bzw. abends werden wir von unseren Lagerplätzen aus die eine oder andere Düne erklimmen. Die Formen der Sanddünen und Strukturen des Sandes bieten unendlich viele Fotomotive. Die Mittagszeit verbringen wir in unseren Zelten oder im Schatten der Fahrzeuge. Wir fahren mit den Autos zwischen den riesigen Sterndünen und sind immer wieder von den vielfältigen Formationen des Sandes beeindruckt. Weitab von jeder störenden Lichtquelle können wir den einmaligen Sternenhimmel bewundern und so auch den Übergang ins Neue Jahr feiern.
(5xZelt, 5xFMA)

12. Tag: Rub al-Khali - Salalah  
Heute verlassen wir das Sandgebiet und auf Pisten und Straßen geht es zur Küste. Dabei queren wir tief eingeschnittene Wadis (trockene Wasserläufe) und gelangen in eine steinige, kahle und zugleich faszinierende Berglandschaft - die Dhofar-Berge. Erst relativ nahe der Küste nimmt die Vegetation wieder zu und wir sehen die unscheinbaren Weihrauchbäume. Meistens haben die bis zu 3 m hohen Bäume keine oder nur wenige Blätter. Es geht hinunter zur Küste und wir fahren zu unserem kleinen Hotel, das direkt am Meer liegt. (Hotel, FM)

13. Tag: Salalah  
Der Vormittag steht zur freien Verfügung für einen Strandspaziergang oder zum Baden im Meer. Nachmittags kurze Rundfahrt durch die Stadt. Inmitten der modernen Stadt gibt es noch einige wenige alte Lehmhäuser die mit ihren schön geschnitzten Türen und Fensterrahmen an längst vergangene Zeiten erinnern. In den üppigen Gärten der Stadt wachsen neben verschiedenen Gemüsesorten auch tropische Pflanzen wie Zuckerrohr, Papayas, Bananen und Kokospalmen. Wir besuchen das Weihrauchmuseum und im Anschluss bummeln über den Weihrauchmarkt. Dicht aneinandergereiht sind hier kleine Läden, deren Verkäufer Weihrauch, Myrrhe und andere Duftstoffe anbieten. Auch die bunt bemalten Weihrauchbrenner sind hier zu erstehen. (Hotel, FA)

14. - 16. Tag: Salalah - Muscat  
Wir verlassen Salalah und fahren ostwärts in das nah gelegene Taqa. Eine kleine, aber sehr schöne Burg steht inmitten der Stadt und bietet mit den teilweise eingerichteten Räumen einen Einblick in die vergangenen Zeiten. Unser nächster Stopp ist bei der Lagune von Khor Rouri. Von einem mächtigen Wadi gespeist, trennt heute meist ein kleiner Sandstreifen das Wasser der Lagune vom offenen Meer. Hier befand sich einst der wichtigste Hafen für den Weihrauchhandel - Samhuram.  
Weiter geht es nach Mirbat - mit seinen halbverfallenen alten Kaufmannshäusern hat es irgendwie einen eigenen - morbiden - Charme. Im kleinen Hafen sind meist Dhaus verankert und während im Hafenrestaurant unsere Fische zubereitet werden, können wir die kleinen Fischerboote und die Dhaus fotografieren.  
Wir folgen zuerst der spektakulären Küstenlandschaft bevor die neue Straße durch die Bergwelt Richtung Shuwaymiyah führt, wo wir auf einem kilometerlangen Strand unsere Zelte aufstellen werden. Im Abendlicht sind hier am Strand manchmal besonders viele Krabben zu sehen.  
Ein Abstecher bringt uns ins Wadi Shuwaymiyah mit seinen beeindruckenden Felswänden. Hier gibt es auch einige ganzjährig Wasser führende Quellen, die inmitten des wüstenhaften Klimas tropfsteinartige Formationen an den Wadi-Wänden geformt haben. Nach einer kleinen Wanderung können wir uns in einem der natürlichen Süßwasser-Pools erfrischen. Über eine spektakuläre Steilstufe mit großartigem Ausblick auf die Küstenebene von Shuwaymiyah verlassen wir das Gebiet. Die weitere Fahrstrecke führt durchs Landesinnere, bevor wir schließlich wieder zu Küste gelangen.
Vorbei an der kleinen Stadt Duqm, die in den letzten Jahren zu einem neuen wichtigen Zentrum der Region ausgebaut wurde, geht es Richtung Norden und wir werden ein letztes Mal unsere Zelte aufstellen. (3xZelt, 3xFMA)

17. Tag: Zurück nach Muscat  
Heute müssen wir noch einige Kilometer - aber auf gut ausgebauten Straßen - zurücklegen. Am Nachmittag erreichen wir schließlich Muscat. Im Hotel stehen uns noch Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung, bevor wir gegen Mitternacht zum Flughafen fahren.  

18. Tag: Ankunft in Wien
Voraussichtlich morgens Ankunft in Wien.



Wichtiger Hinweis zum Ablauf der Tour:
Bei den Zeltübernachtungen campieren wir "wild"  - es gibt keine Sanitäranlagen und nur begrenzte Waschmöglichkeiten. Aus diesem Grund empfehlen wir die Mitnahme von Baby-Feuchttüchern, die sich sehr gut als Waschersatz eignen. Die Zelte werden von uns zur Verfügung gestellt und sind selbst aufzustellen - es handelt sich um Kuppelzelte, die rasch und leicht aufzubauen sind.  
Sie benötigen eine Unterlagsmatte und einen Schlafsack. Gekocht wird in "Personalunion"  vom Reiseleiter bzw. Fahrer.  
Wir führen Stromwandler mit, dadurch können Sie Ihre gewohnten 240V Ladegeräte mitnehmen und während der Zelttage/nächte Ihre Akkus normal aufladen.  


18 Reisetage
Zuschlag Einzelzimmer/-zelt,  € 520,-
Zuschlag Kleingruppe (7-9 Personen),  € 100,-

ARR-Reiseleitung: Rainer Skrovny

Inkludierte Leistungen
+ Flüge Wien - Muscat - Wien vorauss. mit Turkish Airlines
+ Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien  
+ alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm  
+ Fahrten mit Geländefahrzeugen (max. 4 Reiseteilnehmer pro Fahrzeug)
+ Nächtigung im Doppelzimmer von Mittelklasse-Hotels  
+ 9x Nächtigung im Zwei-Personen-Zelt (selbst aufzustellen)
+ Verpflegung wie tageweise angegeben  - teilweise durch die Campingküche
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ ARR-Reiseleitung

Nicht inkludierte Leistungen
- Visum, online zu beantragen
Kosten dzt. OMR 20 mit einer Gültigkeit bis zu 30 Tagen

Teilnehmer:
  7 bis 16 Personen



Ihr zusätzlicher ARR-Vorteil
Halbes Doppelzimmer:
 Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Oman, Die große Oman Rundreise - Naturerlebnis pur 21.12.2019-07.01.2020 3270.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software