Reisen

< Zurück zur Übersicht

Große Bulgarien - Rundreise




Geheimnisvolles Byzanz und Land der Thraker


Moderne und Tradition sind in Bulgarien oft knapp nebeneinander. Nicht selten überholt ein Auto einen Eselskarren auf der Autobahn oder ein Hochhaus entsteht neben einem traditionellen Haus. Die spannende Geschichte Bulgariens begann schon in der Antike - Thraker, Griechen und Römer hinterließen bis heute ihre Spuren, die in den verschiedensten Museen zu sehen sind. Die Einflüsse der byzantinischen Zeit sind auch in den orthodoxen Kirchen und Klöstern zu sehen. Viele Jahrhunderte später bestimmten die Osmanen die Geschicke des Landes, bis schließlich das heutige Bulgarien nach vielen Wirren und Kriegen entstand.  
Das Rhodopengebirge besticht durch seine Schönheit - zahlreiche Täler und Schluchten durchziehen dieses Landschaftsgebiet. Lernen Sie dieses doch noch eher selten bereiste Land, dessen Geschichte, Tradition und Brauchtum mit ARR kennen.

1. Tag: Wien - Sofia
Flug nach Sofia und Transfer ins Hotel.  

2. Tag: Sofia - Rila Kloster - Sofia
Stadtrundfahrt in Sofia, Besichtigung der Alexander-Nevski-Gedächtnis-Kathedrale mit ihren vergoldeten Kuppeln, der Georgs Rotunde aus dem 4. Jh. und der großen Banja-Baschi Moschee. Fahrt zum Rila Kloster - das größte und bekannteste Kloster in Bulgarien und das monumentalste Denkmal der bulgarischen Kultur und Architektur aus der Zeit der Nationalen Wiedergeburt (Besichtigung). Rückfahrt nach Sofia. (FA)

3. Tag: Sofia - Trojan Kloster - Kmetovtsi
Wir verlassen Sofia und fahren in das etwas entlegene Trojan Kloster. Es handelt sich hier um das drittgrößte Kloster von Bulgarien. Berühmte Wandmalereien und vor allem Holzschnitzarbeiten beeindrucken jeden Besucher. Weiterfahrt in die ländliche Gegend nach Kmetovtski zur zweimaligen Nächtigung wo wir typisch bulgarische Speisen bekommen werden.  (FA)

4. Tag: Kmetovtsi - Etara -Trjawna - Kasanlak - Kmetovtsi
Besichtigung des kleinen Freilichtmuseums Etara, wo traditionelles und längst vergessenes Handwerk authentisch dargestellt wird. Eine gute Möglichkeit qualitativ hochwertige Ikonenmalerei zu sehen. Weiter in das nahe gelegene Trjawna, eine gut erhaltene Stadt mit zahlreichen Kunsthandwerkern.
Danach geht es nach Kasanlak - in das Tal der Thrakischen Könige. Im Sommer 2004 erweckte die Gegend aufgrund sensationeller Entdeckungen das Interesse der Weltöffentlichkeit. In einem Grabhügel, in der Gegend von Svetizata (bei Schipka), wurden eine goldene Maske (zweite Hälfte des 5. Jh. v. Chr. mit einem Gewicht von 690 g) und auch ein massiver goldener Ring (20 g) gefunden. In dem Grabhügel Goljamata Kosmatka entdeckten dieselben Archäologen eines der ältesten thrakischen Gotteshäuser aus der zweiten Hälfte des 4. Jh. v. Chr., und davor noch ein rituell begrabener bronzener Kopf eines Mannes. Gefunden wurden weiters noch 74 Fundstücke, 20 davon golden, darunter ein einmaliger Kranz mit einem Gewicht von 300 g sowie Applikationen für Pferdegeschirr, ein Trinkgefäß für Wein, ein Schwert mit Scheide und anderes. Besichtigung des bekannten Grabmals in Kasanlak, das wegen seiner einmaligen Wandmalereien unter UNESCO Schutz steht. Weiterfahrt in das Dorf Kmetovtsi und Abendessen mit traditionellen Speisen. (FA)

5. Tag: Kmetovtsi - Arbanassi - Veliko Tarnovo
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Veliko Tarnovo; die Stadt war im Mittelalter Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches. Spektakulär und wild-romantisch liegt sie geteilt durch den Fluss Yantra an den Hängen einer Schlucht. Sie sehen u.a. das Künstler- und Händlerviertel Asenova und den Zarevetshügel, Sitz der ehemaligen Zaren. Ein wichtiger Handelsknotenpunkt - sie wurde oftmals als die "Zweite Hauptstadt"  nach Konstantinopel bezeichnet. Hier fand im 12. Jahrhundert eine Revolution statt - zwei Feudalherren nutzten die Schwäche  des bedrohten Byzanz.  
Nachmittags Ausflug nach Arbanassi, ein Architektur- und Museumsreservat, das komplett unter Denkmalschutz steht. Hier besichtigen Sie die einzigartige Erzengelkirche. Die Stadt Arbanassi selbst erlebte seine Blüte zwischen dem 16. - 18. Jahrhundert. (FA)

6. Tag: Veliko Tarnovo - Ivanovo Felsenkloster - Russe
Heute geht es bis an die nördliche Grenze von Bulgarien. Dort, etwas versteckt am Flusse Lom, boten schon in der prähistorischen Zeit den Menschen diverse Höhlen Zuflucht. Ab dem 13. Jahrhundert erweiterten Eremiten diese Höhlen zu einem Geflecht aus Wohnstätten, Kirchen und Klöstern und statteten diese mit beeindruckenden Wandmalereien aus. Deren künstlerische Bedeutung veranlasste 1979 die UNESCO diese Stätte als Weltkulturerbe zu deklarieren. (FA)

7. Tag: Russe - Sveshtari - Veliki Preslav - Madara - Varna
Wir besuchen das historisch-archäologische Reservat Sborjanovo. Das einmalige Denkmal thrakischer Kultur, das im Hügel Ginina (beim Dorf Sveshtari) entdeckt wurde, zeichnet sich durch hochkünstlerische Architektur und malerische Verzierungen aus. Es besteht aus einem Korridor und drei Räumen (Kammern), jeder mit eigener Kuppel. Den Eingang ziert ein herrliches Reliefsims aus Ochsenköpfen, Girlanden und Rosetten. Die Wände der zentralen Grabkammer sind wie eine Kolonnade gebaut; zwischen den Säulen sind zehn Karyatiden mit emporgehobenen Armen errichtet, die symbolisch die Kuppelblöcke stützen. Die Frauenfiguren sind 1,2 m groß, die Haare, Gesichter und Kleider dürften früher farbig gewesen sein. An der Kuppel ist der Heroenkult für den verstorbenen Herrscher abgebildet. Der 1982 entdeckte außergewöhnliche Fund steht seit damals auf der Kulturerbeliste unter dem Schutz von UNESCO.  
Weiterfahrt nach Veliki Preslav. Preslav ist bekannt als Mittelpunkt des geistigen und literarischen Lebens. Bis zu ihrer Zerstörung 972 durch byzantinische Truppen entwickelte sich die Stadt in einer kurzen Zeitspanne zu einer der bedeutendsten in Europa. Wir werden vor allem das Museum sehen das hochinteressante Funde zeigt und den in der Stadt entdeckten Goldschatz aus der byzantinischen Zeit beherbergt.  
Weiterfahrt nach Varna, unterwegs Besichtigung einer anderen UNESCO Sehenswürdigkeit - das Felsenrelief " Der Reiter von Madara"  (8. Jh). Es wird vermutet, dass seine Wurzeln noch in die antike Zeit der Thraker zurückreichen. (FA)

8. Tag: Varna - Nessebar
Morgens Besichtigung des Archäologischen Museums mit dem ältesten Goldschatz der Welt und mit vielen sehenswerten Exponaten aus verschiedenen Epochen. Weiterfahrt nach Nessebar.
Besichtigung des alten Nessebar - eine der bulgarischen Museenstädte die auf der Liste des Weltkulturerbes von UNESCO stehen. Alt Nessebar liegt auf einer felsigen, 850 m langen und 300 m breiten Halbinsel, die durch eine schmale Landzunge mit dem Festland verbunden ist. Die Reste seiner Festungsmauern und die alten Kirchen zeugen von seiner einstigen Glanzzeit. Einige der rund 14 Kirchen aus dem Mittelalter, mit ihren Fassaden und wunderschönen Interieur, zählen zu den besterhaltenen mittelalterlichen Kultgebäuden auf der Balkanhalbinsel. Dazu die alten Häuser mit den hölzernen Außentreppen und über die Gassen reichenden Vordächer, unter denen die einheimischen Fischer ihren Fang trocknen, schaffen eine einmalige Atmosphäre. (FA)

9. Tag: Nessebar - Alexandrovo - Haskovo
Quer durch das Land geht es Richtung Haskovo. Dort hat man erst vor kurzer Zeit ein thrakisches Grab mit sensationellen Wandmalereien entdeckt. Auf weißem Grund sind Reiter abgebildet die auf der Jagd sind. Die Darstellungen sind so detailliert, dass wir vieles über das Leben und Denken der damaligen Bevölkerung erfahren können. Um das Grab nicht zu zerstören wurde ein Museum und eine vollkommen identische Kopie des Grabes angelegt und somit den Besuchern die Möglichkeit gegeben dieses Kunstwerk zu betrachten. (FA)

10. Tag: Haskovo - Karkzali - Perperikon - Plovdiv
In Karkzali Besichtigung des Historischen Museums, ein interessantes historisches Gebäude mit äußerst wertvollen Exponaten. Fahrt zur heiligen Stadt der Thraker Perperikon. Auf einem großen 450 m hohen Felsen gelegen fanden die Archäologen ein einmaliges Ensemble, bestehend aus einem Palast (5. Jh./4. Jh. v. Chr.), einer befestigten Siedlung und einem ovalen Tempel. Man nimmt an, dass sich hier die Hauptstadt des thrakischen Herrschers Teres und seines Sohnes Sytalcos befand. Besichtigung des Thrakischen Grabmals und der Heiligen Stätte von Tatul - vermutetes Grab des legendären Orpheus. Abends erreichen wir Plovdiv - Abendessen in einem gemütlichen Restaurant in der Altstadt. (FA)

11. Tag: Plovdiv - Bachkovo Kloster - Sofia
Plovdiv liegt an beiden Ufern der Maritza und auf sechs Hügel. Besichtigung der Altstadt mit ihrer einmaligen Architektur, der Konstantin und Helena- Kirche, des antiken römischen Amphitheaters das im 2. Jh. unter Markus Aurelius ganz aus Marmor angelegt wurde und des Ethnographischen Museums.  
Weiterfahrt zum Bachkovo Kloster - das zweitgrößte Kloster in Bulgarien - welches mit seiner großartigen Architektur, Wandmalereien und Ikonen beeindruckt. Rückfahrt nach Sofia. (FA)

12. Tag: Sofia - Wien
Besuch der Bojana-Kirche mit seinen wunderbar erhaltenen mittelalterlichen Fresken aus dem 13. Jh. sowie des Nationalen Historischen Museums. Anschließend Weiterfahrt zum Flughafen und Rückflug nach Wien. (F)

Änderungen vorbehalten


12 Reisetage  
Zuschlag Einzelzimmer, € 190,-
Zuschlag Kleingruppe (6 - 8 Personen), € 90,-

ARR-Reiseleitung: Kaloyan Velikov, Termenuga Ivova, Lora Ilieva

Inkludierte Leistungen
+ Flüge Wien - Sofia - Wien  
+ Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ Eintrittsgebühren  
+ 11x Nächtigung in guten Mittelklasse-Hotels und traditionellen Häusern/Pensionen
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ ARR-Reiseleitung ab/bis Sofia

Teilnehmer: 6 - 16 Personen

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile:
Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie eine Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Bulgarien, Große Bulgarien Rundreise 19.04.2018-30.04.2018 1820.00
 
Bulgarien, Große Bulgarien Rundreise 17.05.2018-28.05.2018 1820.00
 
Bulgarien, Große Bulgarien Rundreise 13.09.2018-24.09.2018 1820.00
 
Bulgarien, Große Bulgarien Rundreise 25.10.2018-05.11.2018 1820.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software