Reisen

< Zurück zur Übersicht

Armenien





Tausendjährige Geschichte im südlichen Kaukasus

Wenn Armenien auch geografisch in Vorderasien liegt, gehört es doch kulturell zu Europa. Früh schon hat hier das Christentum Fuß gefasst, bis heute bezeugt durch eine Fülle von beeindruckenden Kirchen und Klöstern. Ihnen gilt, neben der grandiosen Landschaft, das Hauptaugenmerk dieser ARR-Reise. Noch kann nicht überall eine perfekte touristische Infrastruktur erwartet werden, doch dafür erleben Sie zwischen Kaspischem und Schwarzem Meer ein außergewöhnliches Reiseziel.

1. Tag: Wien - Jerevan
Laut aktuellem Flugplan am späten Abend Abflug in Wien mit Ankunft am Morgen des zweiten Tages.

2. Tag: Jerevan
Am späten Vormittag Beginn der Besichtigungen in der Hauptstadt Armeniens. Fahrt zum Aussichtshügel mit fantastischem Blick über die auf fünf Hügeln errichtete Stadt. Zum Greifen nah scheint der sagenumwobene Berg Ararat. Im Anschluss geht es zu den Mauern der Erebuni-Festung, im 8. Jh. vom urartäischen König Argischti gegründet und wo auch die Stadturkunde Jerevans ausgestellt ist. Falls zugänglich, Besuch des Matenadaran (altarmenisch für Bibliothek; Museum wie auch Forschungsinstitut), das neben Büchern viele wertvolle Handschriften aus den ersten christlichen Jahrhunderten beherbergt. (FM)
3. Tag: Jerevan, Tagesausflug Edschmiatsin
Fahrt zum für die Armenier heiligsten Ort nach Edschmiatsin, Zentrum der armenischen autokephalen (selbstständigen) Kirche und Sitz des armenischen Katholikos. Die Kathedrale mit ihren Grundmauern aus dem Jahr 303, die Kirchen Gajane und Hripsime sind Meisterwerke armenischer Baukunst. Über Zvartnots (Ruinen prächtiger Tempel und Palastanlagen aus dem 7. Jh.) wieder retour nach Jerevan. Besuch der Genozid-Gedenkstätte, die auf dem Tsitsernakaberd (Schwalbenfestung)-Hügel liegt und zum Gedenken der Opfer von 1915 errichtet wurde. (FM)
4. Tag: Jerevan - Gyumri
Entlang alter Karawanenstraßen geht es in die nördlich gelegene, zweitgrößte Stadt Armeniens, nach Gyumri in die Provinz Shirak. Shirak ist reich an archäologischen Ausgrabungsstätten und architektonischen Bauten. Unterwegs halten wir in Aruch (Kirche und Karawanserei), in Mastara (Kirche aus dem 5. Jh.), Harichavank (Sommerresidenz des Katholikos im 19. Jh.) mit schönem Ausblick auf das Tal sowie bei der Klosteranlage von Marmaschen, wo wir die seltenen fächerartigen Kuppeln bewundern können. In Gyumri angekommen, genießen wir bei einem kleinen Stadtrundgang Kunst und Tradition wie auch Gastfreundschaft. (FMA)

5. Tag: Gyumri - Haghpat
Die heutigen Besichtigungspunkte führen in die unvergleichliche Lori-Region mit ihren von Bergflüssen durchzogenen dichten Wäldern. Halt bei der gut erhaltenen imposanten Kuppelbasilika in Odzun. Über Alaverdi geht es zum Klosterkomplex von Sanahin, der einst mehrere hundert Mönche beherbergte und danach zum einmalig auf einem Hochplateau gelegenen Haghpat-Kloster mit Blick auf die Debedschlucht. Nächtigung in Haghpat. (FMA)

6. Tag: Haghpat - Tsakhkadzor
Unser erstes Ziel sind die Anlagen von Akhtala aus dem 10. Jh. Die Festung schützte die nordwestlichen Regionen Armeniens (Gugark) und zählt zu den am besten erhaltenen des Landes, während die Hauptkirche des Klosters für seine kunstvollen Fresken berühmt ist. Anschließend besichtigen wir zwei herausragende Beispiele armenischer Klosteranlagen: Goshavank, nach dem Gelehrten Mkhitar Gosh benannt und berühmt für seine besonderen Kreuzsteine sowie die malerisch in einer Waldlichtung gelegene Anlage von Haghartsin, die eine Bauzeit von 300 Jahren beanspruchte. Weiter zu den Klosteranlagen am Sevansee, dem "Smaragd"  Armeniens. (FMA)

7. Tag: Tsakhkadzor - Jermuk
Abstecher nach Noradouz, einem mittelalterlichen Friedhof mit schönen Kreuzsteinen (Khachkars; "khach"  - Kreuz, "kar"  - Stein). Danach Fahrt über den 2.400 m hohen Selim-Pass und Halt bei der gleichnamigen Karawanserei mit wunderbarem Blick auf das Selim-Tal und die Bergketten von Vajotz Dzor. Das weitläufige Gebiet Jeghegis wird von alten Handels- und Heereswegen durchkreuzt. Im idyllischen Bergdorf beeindruckt die kleine Kirche Zorats aus dem 14. Jh. mit ihrem einmaligen Baustil. Die Nacht verbringen wir im beliebten Kurort Jermuk wo wir den Wasserfall Tsopk und die Therme besuchen. (FMA)

8. Tag: Jermuk - Sisian/Goris
Hoch über dem Vorotan liegt der riesige Klosterkomplex Tatev. Tatev war im Mittelalter geistiges und politisches Zentrum Armeniens und zählt heute zu den bedeutendsten Denkmälern. Weiter in das ungewöhnlichste Dorf Armeniens: Khnodzoresk, eine Höhlensiedlung, mehrere tausend Jahre alt und auf steilem unwegsamen Gelände aus dem weichen Stein geschlagen. (FMA)

Aufgrund der Straßenverhältnisse wird die Fahrt nach Goris oder Sisian in einfachen Kleinbussen bzw. Taxis zurückgelegt.

9. Tag: Sisian/Goris - Jerevan
Besuch der mythischen Kultstätte und Siedlung Zorats Karer mit interessantem Kromlech und Menhiren. Das einsam gelegene Noravank-Kloster - eines der schönsten des Landes - besticht durch seine attraktive Fassadengestaltung. In Areni locken die Weinkeller sowie eine Kostprobe des berühmten armenischen Rotweins. Das Kloster Chor Virap (tiefe Grube), wo St. Gregor der Erleuchter 13 Jahre lang gefangen gehalten wurde, ist heute eine wichtige Wallfahrtsstätte der Armenier. Vom nahe der türkischen Grenze gelegenen Kloster hat man einen unvergleichlichen Blick auf den Berg Ararat. Weiter bis Jerevan zur Nächtigung. (FM)

10. Tag: Jerevan, Tagesausflug
Fahrt in das bezaubernd gelegene Ashtarak im Herzen der Aragatsotn und uraltes Siedlungsgebiet. Saghmosavankh, dessen Name vom armenischen Wort Psalm kommt, stellt ein weiteres und interessantes Beispiel armenischer Klosterbauweise dar. Hier bietet sich uns eine herrliche Aussicht auf den Ara Berg (2576m) und die tiefe, wildromantische Schlucht des Flusses Kasach. Weiterfahrt zur mittelalterlichen Festung Amberd, die am Fuße des höchsten Berges Armeniens, des Aragats (4090m) liegt. Amberd ist eines der wenigen noch teilweise erhaltenen, einst feudalen Schlösser armenischer Fürsten. Rückkehr nach Jerevan und Besuch des Paradschanov-Museums, das die faszinierende Eigenwilligkeit des nicht ganz unumstrittenen Künstlers und Filmemachers Sergej Paradschanov (1924-1990) dokumentiert. (FM)

11. Tag: Jerevan
Im Kotayk-Gebiet liegt Garni mit seinem einzigen im Kaukasus erhaltenen hellenistischen Tempel, dem Sonnentempel, einst Sommersitz der armenischen Könige. Weiter nach Geghard und Besichtigung des spektakulär am Talende der Azatschlucht gelegenen Höhlenklosters. Die Reise beschließen wir im Historischen Museum Jerevans, das die wechselvolle Geschichte von drei Jahrtausenden dokumentiert. Abschiedsessen. (FMA)

12. Tag: Jerevan - Wien
Voraussichtlich sehr früher Heimflug mit Ankunft in Wien am Morgen.

Änderungen vorbehalten.


12 Reisetage
Zuschlag Kleingruppe (4-7 Teilnehmer) € 100,-
Zuschlag Einzelzimmer € 265,-

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge  
+ Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ alle Besichtigungen und Fahrten laut Programm
+ Eintrittsgebühren
+ Nächtigung im Doppelzimmer von guten bis einfachen Hotels
+ Verpflegung wie tageweise angegeben  
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ Deutsch sprechende, armenische Reiseleitung ab/bis Jerevan

Teilnehmer: 4 bis 16 Personen

Hinweis: Sollten Besichtigungspunkte aufgrund armenischer Feiertage geschlossen sein, wird der Reiseablauf dementsprechend angepasst.

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile:

Frühbucher-Rabatt:
 Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Armenien 21.09.2017-02.10.2017 1880.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software