Reisen

< Zurück zur Übersicht

Entlang der Chinesischen Seidenstraße





Sven Hedin schrieb über die Seidenstraße: "Mir war als stünde ich an der Grenze eines unermesslichen Raumes, in dem rätselhafte Welten von Ewigkeit zu Ewigkeit kreisen…" In unzähligen Jahren entstand ein Netz von Karawanenstraßen, die von China durch Zentralasien bis zum Mittelmeer bzw. Schwarzem Meer führten. Nicht nur Luxuswaren wie Seide, Gold und Metalle wurden von den Händlern transportiert, sie verbreiteten während ihrer oft monatelangen Reise ihre Kultur, ihre Philosophie wie auch ihren Glauben. Auf dieser Reise entlang der alten Handelswege erwarten Sie sagenumwobene Orte wie Kashgar, Turpan (Turfan) oder Urumqi, kristallklare Seen in denen sich imposante schneebedeckte Berge spiegeln sowie die unendlich scheinenden Weiten der Taklamakan.

1. Tag: Wien - Urumqi / Do
Abflug von Wien.

2. Tag: Urumqi - Kashgar / Fr
Ankunft am Morgen und Weiterflug in die Oasenstadt Kashgar. Von hier, einem wichtigen Knotenpunkt für Karawanen, führten einst die Routen am südlichen wie auch nördlichen Rand des Tarimbeckens nach Osten und weiter über die Pamir- und Karakorum-Pässe in den Süden. Am Nachmittag Besichtigung in der vorwiegend uigurisch, also islamisch geprägten Stadt. Wir sehen die Idkah-Moschee, die größte Chinas und besuchen die Handwerkstrasse. (A)

3. Tag: Kashgar - Kara-Kol - Kashgar (ca. 400 km) / Sa
Ausflug zum Kara-Kol. Fahrt über den Karakorum Highway, der Kashgar mit Havelian im Nordwesten Pakistans verbindet und durch die Berglandschaften des Pamir. Beeindruckend liegt der "Schwarze See" auf 3.600 m Höhe, umgeben von mächtigen, schneebedeckten Siebentausendern, die sich im klaren blaugrünen Seewasser spiegeln. (FA)

4. Tag: Kashgar - Kuqa (ca. 700 km, Tageszug) / So
Weitere Besichtigungen in Kashgar. Wir besuchen den berühmten Sonntagsmarkt, der für seine Auswahl an Waren berühmt ist, das für die Sufi wichtige Grabmal des Apak Khoja, sowie die Altstadt. Danach Zugfahrt entlang schöner Landschaft nach Kuqa mit voraussichtlicher Ankunft spät nachts. (FA)

5. Tag: Kuqa - Taklamakan - Kuqa / Mo
Früher Aufbruch und Ausflug zur Taklamakan. Sie gilt nach der Rub al Khali als die zweitgrößte Sandwüste der Erde. Unterschiedlichen Übersetzungen zufolge bedeutet ihr Name "Platz ohne Wiederkehr" oder "Wüste des Todes", weniger dramatisch lautet eine der jüngeren Erklärungen: "Land der Pappeln". (FA)

6. Tag: Kuqa - Turpan (ca. 670 km, Nachtzug) / Di
"Lange Geschichte" bedeutet Kuqa in der Uigurischen Sprache. Einst war es das buddhistische Zentrum an der Seidenstrasse und erlebte seinen wirtschaftlichen und kulturellen Höhepunkt während der Tang-Dynastie. Ausflug zu den buddhistischen Höhlen von Kizil, die ab dem 3. Jh. in den Stein geschlagen wurden und bedeutende Wandgemälde beherbergen sowie zur "geheimnisvollen" Schlucht des Tianshan, zur Kuqa Moschee und zur Kizilgaha Feuerturmruine.
Nachtzug von Kuqa nach Turpan mit voraussichtlicher Ankunft am frühen Morgen des 7. Reisetags. (FA)

7. Tag: Turpan / Mi
Nach dem Frühstück im Hotel, Besichtigungen in und um Turpan. Sie sehen die Höhlen von Bezeklik mit ihren berühmten Malereien, die Nekropole von Astana, die beeindruckenden Ruinen des im 2. Jh. v. Chr. gegründeten Gaochang, fahren in die nahe gelegene Festungsstadt Jiaohe, die wie Gaochang in der Han-Zeit gegründet wurde, besuchen das Karez Bewässerungssystem und das Emin Minarett. (FA)

8. Tag: Turpan - Zhangye (Hochgeschwindigkeitszug) / Do
Nach weiteren Besichtigungen in Turpan, fahren Sie mit dem Hochgeschwindigkeitszug (ca. 7 Stunden) nach Zhangye, im Hexi-Korridor gelegen und wichtigster Durchgang der Seidenstraße für Reisende nach Zentral- und Mittelasien. Übernachtung im Hotel. (FA)

9. Tag: Zhangye - Danxia Nationalpark / Fr
Ihr erster Weg führt Sie heute zum Tempel des Großen Buddha. Der größte liegende Buddha Chinas stammt aus dem 11. Jh. Nach dem Besuch der Holzpagode, Fahrt zum Danxia Nationalpark mit seinen in vielen Farben schimmernden Felsformationen. Danxia bedeutet übersetzt "rote Wolken" und rot ist auch die dominierende Farbe des bizarr geformten Gesteins, das Sie beim Sonnenuntergang bewundern können. Einfache Nächtigung in einer Jurte. (FA)

10. Tag: Danxia Nationalpark - Jiayuguan (ca. 230 km) / Sa
Den Sonnenaufgang erleben Sie bei den "Regenbogenbergen" im Park, bevor es nach Jiayuguan geht, das am westlichen Ende der Großen Mauer liegt. Halt beim Weijin Grab, dessen bemalte Kacheln, früheren Alltag dokumentieren. (FA)

11. Tag: Jiayuguan - Dunhuang (ca. 230 km) /So
Jiayuguan bildete einst den Außenposten der Großen Mauer und ist stolz auf sein großes Fort, das sich beeindruckend wehrhaft vor der Bergkulisse präsentiert. Begonnen wurde der Bau im 14. Jh., bis zum 16. Jh. erweitert und gilt heute als fast vollständig erhalten. Anschließend geht es in die alte Oasenstadt Dunhuang, die ca. 100 Jahre v. Chr. gegründet wurde. (FA)

12. Tag: Dunhuang / Mo
Fahrt zum Höhlenkomplex von Mogao. Buddhistische Mönche haben zwischen dem 4. und 12. Jh. an die tausend Höhlen in den Sandsteinfelsen geschlagen. Die Höhlen wurden im 14. Jh. aufgegeben und blieben bis zu ihrer Entdeckung 1900 unberührt. Knapp 500 sind noch erhalten und einige davon sind für Reisende zugänglich. Die prächtig bunten Wandmalereien und kunstvollen Skulpturen geben einen Einblick in ein Jahrtausend, in dem reiche Karawanen von Ost nach West und retour zogen. Ein malerischer und sehr gerne besuchter Ort in der Nähe von Dunhuang ist der inmitten von hohen Dünen gelegene Mondsichelsee. Es heißt, dass dort die Dünen "singen", was wir allerdings nicht finden, es klingt ein wenig nach brummen oder dröhnen, das man hört, wenn die Dünen erklommen werden. (FA)

13. Tag: Dunhuang - Liuyuan - Urumqi (Hochgeschwindigkeitszug) / Di
Besichtigung des Sonnentor-Passes und des Nanhu Damms. Am späten Nachmittag ist eine Zugfahrt (ca. 5 Stunden) von Liuyuan nach Urumqi geplant. Nächtigung im Hotel. (FA)

14. Tag: Ausflug zum Himmelssee (ca. 200 km) / Mi
Ausflug zum etwas mehr als 100 km östlich von Urumqi, auf knapp 2000 m Höhe gelegenen Himmelssee, den Tianchi. Der kleine, malerisch in der Bogda-Kette gelegene See, ist von den Bergen des Tian Shan umrahmt. (FA)

15. Tag: Urumqi - Wien / Do
Urumqi präsentiert sich modern, breite Boulevards und marmorverkleidete Gebäude zieren die im Schachbrettmuster angelegte Stadt. Besuch des Museums, des Roten Bergs und des Grand Bazaar. Danach Transfer zum Flughafen und Heimflug. (F)


Änderungen vorbehalten

________________________________________

15 Reisetage
Einzelzimmerzuschlag € 620,-
Zuschlag für Kleingruppe bis 6 Personen € 400,-

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge voraussichtlich mit China Southern inkl. Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ alle Besichtigungen und Fahrten laut Programm inkl. Eintrittsgebühren
+ Zugfahrten Kashgar-Kuche und Kuche-Turfan, 1. Klasse
+ Zugfahrten Turfan-Zhangye und Liuyuan-Urumqi, 2. Klasse
+ Nächtigung im Doppelzimmer von 4* Hotels (lokale Klassifizierung)
+ 1x Nächtigung in einem Jurten-Camp (kein privates Bad/WC)
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ Deutsch sprechende lokale Guides

Nicht inkludierte Leistungen
- Visum für China dzt. ca. € 180,- (das Antragsformular muss online ausgefüllt werden)

Teilnehmer: 5 bis 16 Personen


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Chinesische Seidenstraße 14.05.2020-28.05.2020 3820.00
 
Chinesische Seidenstraße 15.10.2020-29.10.2020 3820.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software