Reisen

< Zurück zur Übersicht

Grosse Kolumbien-Reise




Koloniales Flair - Andenhochland - Karibik - Goldschätze

Die Vielfalt Kolumbiens begeistert! Alexander von Humboldt war überwältigt als er erstmals Kolumbien betrat und er verfiel in eine Art Euphorie angesichts des Reichtums an Pflanzen und Früchten.
Faszinierend sind die komplexen Hochkulturen, die sich einst in Kolumbien entwickelt hatten. Bis heute rätseln Archäologen über die Bedeutung mancher Steinskulpturen, über Leben, Bräuche und Religionsvorstellungen der frühen Bewohner. Und einzigartig sind die Goldfunde, die in exzellenten Museen für die Besucher präsentiert werden.
Koloniale Baukunst findet man in malerischen Städten und Dörfern; Cartagena, die "Perle der Karibik", lockt mit Ausgelassenheit und Bogota beeindruckt als Millionenstadt.
Und nicht zuletzt tragen die Kolumbianer mit ihrer lebensfrohen und offenen Herzlichkeit dazu bei, dass man sich als Reisender willkommen fühlt!

1. Tag: Wien - Bogota / Mi 08.01.2020
Flug von Wien nach Bogota.

2. Tag: Bogota zu Fuß / Do 09.01.2020
Ankunft voraussichtlich am frühen Morgen und Transfer ins Hotel.
Nach einer kurzen Nacht beginnen wir die Besichtigung zu Fuß. Wir sehen den Plaza Bolivar und die umliegenden Regierungsgebäude, die Altstadt La Candelaria mit ihren wunderschönen Kolonialhäusern sowie das weltberühmte Goldmuseum, das mit seinen ca. 35.000 Objekten zu den größten Sammlungen präkolumbischer Funde zählt. Ein Höhepunkt ist ein Miniaturfloß aus Gold, das den Mythos von El Dorado wiederspiegelt. Die europäischen Conquistadores versuchten einst alles, um dieses verheißungsvolle Gold-Gebiet zu finden. Auch eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Hausberg Monserrate, auf ca. 3.200 m, mit einem beeindruckenden Rundblick auf die Stadt, darf nicht fehlen. (F)

3. Tag: Bogota - Honda / Fr 10.01.2020 (ca. 160 km)
Nach dem Frühstück verlassen wir Bogota und eine längere Fahrt führt uns in die Welt der Anden. Es ist faszinierend, wie sich ein Tal nach dem anderen reiht und die Landschaft endlos wirkt.
Am späten Nachmittag oder abends - abhängig vom Verkehr - erreichen wir Honda. Die einst wichtige Handelsstadt am Magdalena Fluss liegt im Herzen Kolumbiens und ist Schmelztiegel vieler Ethnien. (F)

4. Tag: Honda - Kaffeeregion / Sa 11.01.2020 (ca. 190 km)
Am frühen Morgen besuchen wir die Fischer am Magdalena Fluss. Alexander von Humboldt erreichte die Stadt 1801 und erlebte noch, wie Schiffe hier anlegten. Heute ist der Fluss nicht mehr schiffbar und am Wochenende genießen vor allem Familien die Kühle am Wasser, gönnen sich ein Bier bei einem kleinen Händler.
Am späten Vormittag verlassen wir die Stadt. Längere Fahrt über die Zentralkordillere in das Kaffee-Anbaugebiet. Abends erreichen wir unser Quartier. Übernachtung auf einer Kaffee-Hazienda nahe Pereira. (F)

5. Tag: Cocora Tal und Salento / So 12.01.2020 (ca. 100 km)
Ganztägiger Ausflug in das Cocora Tal und nach Salento. Kurze Fahrt in typischen Willy-Jeeps. Am Morgen ca. 1 ½ stündige Wanderung durch das Tal mit seinen in den Himmel ragenden Wachspalmen. Bis zu 60 Meter hoch können diese Palmen werden; sie zählen zu den höchsten der Welt.
Zu Mittag machen wir eine ausführliche Pause im malerischen Dörfchen Salento. Der Ort bietet nette Cafés, Restaurants, kleine Geschäfte - und zahlreiche Fotomotive. Wer möchte, kann zu einem kleinen erhöhten Aussichtspunkt mit Blick auf die Altstadt gehen.
Rückfahrt zur Kaffee-Hazienda. Genießen Sie den Garten: mit etwas Glück können Sie Vogelarten wie zum Beispiel Kolibris beobachten. (F)

6. Tag: Kaffeeregion - Popayan / Mo 13.01.2020 (ca. 380 km)
Frühmorgens geht es los. Es erwartet uns eine längere Fahrt auf der Panamericana Richtung Süden. Vorbei an Zuckerrohrplantagen, geht es in das Caucatal und bis Popayan. Am Nachmittag werden wir bei einer Führung die schönsten Plätze der Stadt mit ihren markanten, strahlend weiß getünchten Häusern kennen lernen. Keine Stadt Kolumbiens hat so viele Intellektuelle, Revolutionäre, Bischöfe und Präsidenten hervorgebracht. (F)

7. Tag: Popayan - Wochenmarkt in Silvia - Popayan / Di 14.01.2020 (ca. 120 km)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Silvia. Dort ist heute Markttag und von überall kommen Gemeinschaften der Guambianos - traditionell mit Hut bekleidet - um ihre Einkäufe zu tätigen.
Voller Eindrücke vom Markttreiben, fahren wir wieder retour nach Popayan. Der Rest des Tages ist in Popayan frei für eigene Entdeckungen. (F)

8. Tag: Popayan - Tierradentro / La Plata / Mi 15.01.2020 (ca. 120 km)
Wunderschöne Fahrt durch die Zentralkordillere nach San Andrés de Pisimbala (Tierradentro). Die Fahrt dauert ungefähr 5 Stunden. Da dieses Gebiet noch sehr selten besucht wird, ist die Infrastruktur eher bescheiden. - Ein absolutes Gusto-Stück für europäische Reisende, da es kaum angefahren wird!
ACHTUNG: Je nach Verfügbarkeit Nächtigung in Tierradentro oder La Plata. Die Quartiere sind heute sehr einfach. (F)

9. Tag: Tierradentro - San Agustín / Do 16.01.2020 (ca. 190 km)
Am Morgen Besuch des Archäologischen Parks. Unser Ziel ist bei einer kleinen Wanderung (ca. 30 Minuten) die unterirdischen Grabkammern der Stätten "Alto de Segovia" zu besichtigen. Seit 1995 befinden sich diese Fundstätten auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Über kleinere Einstiegslöcher und relative hohe Stufen kann man mehrere unterirdische (in 2-9 m Tiefe) Grabkammern besichtigen. Die einst mühevoll aus dem Vulkangestein ausgeschabten Totenkammern sind teilweise bemalt. In einem kleinen Museum auf dem Areal werden einige Funde, wie Keramikurnen, Werkzeuge, Schmuck, … ausgestellt.
Nachmittags Fahrt durch die Zentralkordillere nach San Agustín, wo wir spät abends ankommen. (F)

10. Tag: San Agustín / Fr 17.01.2020 (ca. 10 km)
Dieser Tag zählt sicherlich zu einem absoluten Höhepunkt einer Kolumbien Reise. San Agustín ist eine der bedeutendsten und zugleich geheimnisvollsten archäologischen Fundstätten des Kontinents und gehört seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe. Wir werden uns einige Stunden auf dem Gelände aufhalten, zu Fuß zu zahlreichen Groß-Skulpturen gehen und den Zeremonialbrunnen "Lavapatas" sehen. Ursprünglich waren die Gräber und Figuren einige Meter tief unter der Erde verborgen. Ein großes Rätsel ist bis heute ein großer Adler oder Uhu, der eine Schlange umkrallt. Vielleicht handelt es sich dabei um ein Machtsymbol?
Am Nachmittag Besuch einer Kaffeefarm, um dort den Prozess der Kaffeegewinnung kennenzulernen. (F)

11. Tag: San Agustín / Sa 18.01.2020 (ca. 80 km)
Fahrt von San Agustín zum El Estrecho, einer Fluss-Verengung des Magdalena Flusses. Nach diesem netten Fotostopp geht es in das nahe gelegene Dorf Isnos wo die beiden Ausgrabungsstätten "El Alto de los Ídolos" und "Alto de las Piedras" besucht werden. Auch hier findet man noch einige wundervolle Skulpturen wie zum Beispiel Krokodile, Mischwesen, Raubkatzen aber auch steinerne Sarkophage. Nachmittags frei für eigene Entdeckungen im netten Ort San Agustín. Genießen Sie einen Kaffee, einen frisch gepressten Saft oder vielleicht möchten Sie ja das eine oder andere Souvenir kaufen. (F)

12. Tag: San Agustín - Tatacoa - Neiva / So 19.01.2020 (ca. 320 km)
Heute liegt eine lange Fahrt vor uns. Die Landschaft ist abwechslungsreich und wir werden für einige Fotostopps halten.
Unser Ziel ist die Tatacoa Wüste! Dieses Gebiet ist für kolumbianische Verhältnisse ungemein trocken und besteht aus welligem, rötlich und grau gefärbtem Land. Die Erosion hat hier bizarre Formen gestaltet, die wir bei einer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Stunden) bewundern. Danach geht es nach Neiva zur Nächtigung. (F)

13. Tag: Neiva - Bogota - Villa de Leyva / Mo 20.01.2020 (ca. 180 km)
Transfer zum Flughafen und Flug nach Bogota. Nach Ankunft in Bogota Weiterfahrt nach Zipaquira und Besuch der weltberühmten Salzkathedrale. Seit dem 19. Jahrhundert wurden hier Stollen in den Berg getrieben, um Salz abzubauen. Später hat man unterirdische Kapellen angelegt und heute ist es ein beliebtes Ausflugsziel auch für Kolumbianer.
Danach geht es ins malerische Städtchen Villa de Leyva mit seinen liebevoll restaurierten und strahlend weiß gestrichenen Häusern und der größten Plaza Mayor Kolumbiens. Wir lassen die Seele baumeln und genießen das Stadtbild mit seiner kolonialen Architektur. (F)

14. Tag: Villa de Leyva / Di 21.01.2020 (ca. 80 km)
Ausflug in die Umgebung Villa de Leyvas. Besuch des Dominikanerklosters Santo Ecce Homo, das 1620 gegründet wurde. Ein kurzer Stopp bringt uns zum 8 m langen Fossil eines 120 Millionen Jahre alten Kronosaurus, einem Meeressaurier mit flossenartigen Gliedmaßen - der Kopf alleine ist 2,70 m lang.
Mittags können wir in Raquira die Zeit genießen. Der Ort ist für seine Töpferwaren berühmt.
Anschließend halten wir im Observatorium der Kultstätte der Muiscas; der Name des Platzes lautet "Infiernito". Es handelt sich um 34 phallusartige Steinmonolithe, die hier in den Himmel staken. Der Kleinste ist etwa 1 m hoch, der größte 5 m. Bis heute hat man keine genauen Kenntnisse über deren Entstehung und Bedeutung.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung um noch einmal über die Kopfsteinpflaster in Villa de Leyva zu spazieren. (F)

15. Tag: Villa de Leyva - Bogota - Cartagena / Mi 22.01.2020 (ca. 170 km)
Wir verlassen diese herrliche Gegend und erreichen in rascher Fahrt den Flughafen von Bogota. Flug nach Cartagena. Den Rest des Tages können Sie nützen, um durch die Gassen zu schlendern, den Straßenmusikern zuzuhören, ein nettes Souvenir zu erstehen. Flanieren Sie doch entlang der Stadtmauer und genießen Sie einen Sundowner mit Blick aufs Meer. (F)

16. Tag: Cartagena / Do 23.01.2020 (20 km)
Stadtbesichtigung. Cartagena versteht wie keine andere Stadt, in unwiderstehlicher Weise karibische Lebensfreude und koloniales Erbe zu kombinieren. Vom ehemaligen, auf einem Aussichtshügel gelegenen Augustiner Kloster kann man gut erkennen, dass hier aufgrund der strategisch guten Lage, einer der größten und wichtigsten Handelshäfen der Neuen Welt entstanden ist. Auch darf der Besuch des Castillo de San Felipe de Barajas nicht fehlen. Danach geht es retour in die Altstadt wo wir noch den Plaza de San Pedro Claver und den Plaza de los Coches sehen werden.
Der Nachmittag steht zur Verfügung um eigene Besichtigungen in Cartagena zu unternehmen. Man kann stundenlang durch die Stadt flanieren und Galerien, Läden, Plätze und Museen entdecken. (F)

17. Tag: Cartagena / Fr 24.01.2020 (30 km)
Je nach Rückflug noch Freizeit in der Stadt. Danach Transfer zum Flughafen - oder Beginn der Verlängerung.

18. Tag: Wien / Sa 25.01.2020
Ankunft in Wien.


Änderungen vorbehalten.
 

Verlängerung

Optimal für Gäste, die die Natur lieben, die etwas aktiv sind und einen kilometerlangen Strand und Kokospalmen genießen wollen.
Unsere geplante Unterkunft mit herrlichem Garten und Pool ist zwar sehr einfach, zeichnet sich aber durch ihre optimale Lage aus, um die drei unterschiedlichen Naturreservate zu besuchen!

17. Tag: Cartagena - Santa Marta / Fr 24.01.2020 (ca. 240 km)
Von Cartagena, entlang der Küste erreichen wir nach ca. 5 Stunden Fahrt die zweitbekannteste Stadt im Norden Kolumbiens, Santa Marta. 1525 wurde die Stadt gegründet. Heute ist sie ein beliebter Ort, der von den Städtern gerne besucht wird, um von hier aus die Küste bzw. das Hinterland zu erkunden.
Genießen Sie abends im Kolonialviertel eines der zahlreichen Restaurants oder eine der Bars. (F)

18. Tag: Santa Marta - Taironaka Naturreservat / Sa 25.01.2020 (ca. 100 km)
Ausflug zum Taironaka Naturreservat, in den Ausläufern der Sierra Nevada de Santa Marta gelegen. Das Naturreservat beeindruckt mit seiner wunderschönen Flora und bietet die Möglichkeit im Fluss zu baden. Im Reservat ist eine kleine Wanderung geplant. Hier finden sich Wege und Terrassen, die von den Tairona angelegt wurden. Wir besuchen das kleine lokale Museum, wo wir einiges über das präkolumbianische Volk erfahren.
Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine Bootsfahrt (Kayak) auf einem der Urwaldflüsse und besuchen einen Strand an der Karibikküste.
Nächtigung in einem einfachen Hotel (2/3*) am Meer. (F)

19. Tag: Ausflug Tayrona Nationalpark - fakultativ (ca. 60 km) oder Tag zur freien Verfügung am Strand / So 26.01.2020
(F)
ACHTUNG: Jedes Jahr wird der Nationalpark für einige Wochen gesperrt. Dies obliegt den indigenen Gemeinden. Daher wird dieser Ausflug fakultativ angeboten; Kosten je nach Teilnehmerzahl (ca. € 90,- bis 130,- pro Person).
Der Tayrona Nationalpark zählt sicherlich zu den bekanntesten Naturschutzgebieten Kolumbiens. Man kann nur wandernd in den Park gelangen. Es sind auch etliche Kilometer im Park zu Fuß zu bewältigen, um die herrlichen Buchten zu erreichen. Belohnt wird man mit einer unvergesslichen Landschaft. Der Park umfasst eine Fläche von etwa 15.000 ha, wovon ca. 3.000 ha maritim sind.

20. - 21. Tag: Tag zur freien Verfügung / Mo 27.01.2020+Di 28.01.2020
Genießen Sie einen kilometerlangen Strandspaziergang oder einfach eine Hängematte und lassen Sie die letzten Tage der Rundreise nochmals Revue passieren. (F)

Ausflugstipp
Ein ganz besonderer Ausflug ist das "Tubing" im nahegelegenen Rio Palomino (fakultativ ca. € 20,- pro Person). Mit Motorrädern wird man abgeholt und danach heißt es ein kleines Stück zu Fuß zu gehen (ca. 30 Minuten)! Wir empfehlen unbedingt Trekkingsandalen anzuziehen, die nass werden können. Sobald man den Startpunkt erreicht hat - "setzt/legt" man sich in Reifen und lässt sich ca. 6 km flussabwärts treiben. Ein außergewöhnliches Erlebnis! Nach ca. 1 ½ - 2 Stunden erreicht man das Meer. Ein Erlebnis, das man selten so genießen kann wie hier!

22. Tag: Flughafen Santa Marta - Bogota - Wien / Mi 29.01.2020
Je nach Flugzeit Transfer zum Flughafen.

23. Tag: Wien / Do 30.01.2020
Ankunft in Wien


18 Reisetage
Zuschlag Einzelzimmer,  € 640,-
Zuschlag Kleingruppe bis 9 Personen, € 90,-

Verlängerung mit Hukumeizi, 4 Nächte
Fr 24.01.20 - Do 30.01.20 ab 4 Personen, € 760,-
Zuschlag Einzelzimmer (Verlängerung), € 490,-


Inkludierte Leistungen / Hauptprogramm
+ Flüge Wien - Bogota - Wien inkl. Taxen und Gebühren
+ Inlandsflüge inkl. Taxen (Neiva - Bogota - Cartagena - Santa Marta - Bogota)
+ Besichtigungen: Hausberg Monserrate, Goldmuseum Bogota, Cocora Tal, Gräber von Tierradentro und Museen, Archäologischer Komplex von San Agustín, El Alto de los Ídolos" und "Alto de las Piedras, Tatacoa Wüste NP, Salzkathedrale, Dominikaner Kloster, Aussichtsberg Cartagena, Castillo de San Felipe de Barajas
+ alle Fahrten laut Programm
+ Fahrt mit den öffentlichen Willy-Jeeps ins Valle de Cocora
+ Nächtigung in landestypischen Mittelklasse-Hotels und Gästehäusern
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ lokaler Deutsch sprechender Guide
+ ab 8 Personen ARR-Reiseleitung und lokale Guides

Teilnehmer: 5 bis 16 Personen


Inkludierte Leistungen / Verlängerungsprogramm
+ Taironaka Naturreservat 
+ 1x Nächtigung in Santa Marta (Stadt Hotel)
+ 3x Nächtigung in einem sehr einfachen aber liebevoll geführten privaten Familien Hotel (Hukumeizi (2/3* oder Ähnliches) in der Region von Palimino! 
+ lokaler Deutsch sprechender Guide
+ ab 6 Personen ARR-Reiseleitung und lokale Guides

Teilnehmer: 4 bis 16 Personen


ARR Reiseleitung: Christine Emberger


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Kolumbien, Große Kolumbien-Rundreise 08.01.2020-25.01.2020 4550.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software