Reisen

< Zurück zur Übersicht

Burgund - Schatzkammer des Mittelalters, Weinkeller der Gourmets




Zwischen Loire, Seine und Saône liegen umgeben von Weinbergen kleine beschauliche Städte, die mit ihren mittelalterlichen Mauern und gotischen Türmen wahre Schreine für ihre einstmals so über die Maßen verehrten Reliquien sind. Selbst in Dörfern stehen Kirchen mit heilsgeschichtlichen Bilderbüchern in Stein an ihren Portalen und die bukolische Landschaft wird durchzogen von gemächlich sich windenden Flussläufen.
Vézelay, Ausgangspunkt für die Pilger auf dem Weg nach Santiago, Fontenay, Modell des perfekten Zisterzienserklosters, der Schatz der Kelten-Fürstin von Vix und der Felsen von Solutré sind nur einige der herausragenden Attraktionen die man nicht vergisst und die Kaskaden von Assoziationen auslösen, als Inspiration für jede weitere Reise durch altes Kulturland Europas.

1. Tag: Wien - Paris - Auxerre, Sa 07.09.2019
Nach Ankunft in Paris Fahrt Richtung Burgund. Nach längerer Busfahrt erreichen wir schließlich Auxerre am Ufer der Yonne. Nahezu intakt wie ein Bild aus längst vergangenen Zeiten präsentiert sich die Stadt an der Yonne mit ihren gotischen Türmen und Kirchenfassaden.
(Nur wenn noch Zeit bleibt, können wir in die Krypta der Kathedrale mit einem bemerkenswerten romanischen Fresko mit Christus als Schimmelreiter absteigen.) (F)

2. Tag: Auxerre - Avallon, So 08.09.2019
Durch die Weinberge von Chablis geht die morgendliche Fahrt zum stimmungsvollen Renaissance-Wasserschloss von Tanlay, das 1560 begonnen, zu einem der Zentren der burgundischen Hugenotten wurde und glücklicherweise seine Innenausstattung aus dem 17. u. 18. Jh. über die Fährnisse der Revolution hinweg retten konnte. Wir setzen unsere Fahrt Richtung Chatillon-sur-Seine fort, wo wir im örtlichen Museum den Schatz der Keltenfürstin von Vix zu sehen bekommen. Glanzstück unter den Exponaten aus der Hallstatt Zeit ist ein aus dem griechischen Süd-Italien importiertes, reich verziertes Weinmischgefäß aus Bronze, ein Volutenkrater, mit einem Fassungsvermögen von 1100 Litern, einer Höhe von 1,64 Metern und einem Gesamtgewicht von 208 Kilogramm.
Den Nachmittag widmen wir der Abtei Fontenay, die im Jahr 1118 vom Heiligen Bernhard als Tochterkloster von Clairvaux gegründet wurde. Der Bau ist ein Manifest der strengen zisterziensischen Romanik und entspricht weitestgehend dem Originalzustand. Wir stehen vor der ältesten, erhalten gebliebenen Kirche der Zisterzienser und am Drehort Gerard Depardieus "Cyrano de Bergerac".
Nach der Klosterbesichtigung fahren wir noch ein Stück und beziehen nicht weit von Avallon unser ländliches Quartier in einer umgebauten alten Mühle. (F)

3. Tag: Avallon - Vézelay, Noyers-sur-Sérein - Autun, Mo 09.09.2019
Nach einer morgendlichen Runde auf der Suche nach echten Galliern im noch verschlafenen Avallon fahren wir ins nahe Vézelay. Der Platz vor der mächtigen Abteikirche St. Madeleine, einem der Höhepunkte der burgundischen Romanik war Ort des Aufbruchs unzähliger Pilger auf den langen Weg nach Santiago de Compostela. Wir versuchen im majestätischen Kirchraum der Herkunft und der Bedeutung der mysteriösen Maria Magdalena auf den Grund zu gehen. Im Dorf auf dem Hügel um die Abtei herrscht eine angenehme Atmosphäre; viele Anhänger einer toleranten Interpretation des alten Glaubens haben sich hier niedergelassen, weitab von den kriegerischen Kreuzzugsgedanken der alten Zeit.
Von Vézelay unternehmen wir einen Abstecher nach Noyers-sur-Sérein, einem befestigten Dorf - zu malerisch um links liegengelassen zu werden.
In der ehemalige Römerstadt Autun an der Arroux erwarten uns weitere Schätze mittelalterlicher Kunst, darunter das "Jüngste Gericht" am Portal der Kathedrale Saint-Lazare - eine der schönsten Schöpfungen romanischer Plastik und eine prächtige Bildhauerarbeit des Meisters Giselbert. Die Stadt war in der Römerzeit viel größer als heute und war als das "Rom Galliens" bekannt. Von zwei spätantiken Stadttoren, dem Janustempel und dem großen Theater hat sich eine beachtliche Bausubstanz erhalten. (F)

4. Tag: Autun - La Charité-sur-Loire - Nevers - Loire Tal - Brionnais - Paray-Le-Monial,
Di 10.09.2019

Der Tag steht ganz im Zeichen der Loire. Erster Anlaufpunkt ist La Charite-sur-Loire mit seiner schönen Brücke über den Fluss, berühmt vor allem für die ehemalige cluniazensische Prioratskirche, die wir besichtigen. Flussaufwärts geht es weiter nach Nevers mit eindrucksvollem herzöglichem Palast - und schließlich ins Brionnais, wo das Burgund der Weinberge dem der Felder und Weiden cremefarbener Charolais-Rinder weicht. Wir unternehmen einen Parcours durch Dörfer und einer französischen Bilderbuchlandschaft - Montceaux-l`Etoile, Semur, Anzy-le-Duc und Charolles, wo zudem noch begnadete Chocolatiers den Vorbeikommenden das Leben versüßen. Etappenziel für zwei Nächte ist der Wallfahrtsort Paray-le-Monial mit der Basilika Sacré Coeur, dem bedeutendsten erhalten gebliebenen Bauwerk der cluniazensischen Romanik. (F)

5. Tag: Paray-Le-Monial - Cluny - Cormatin - Solutré, Mi 11.09.2019
Auch wenn nicht viel von der alten Bausubstanz des Klosters der Reformer geblieben ist: Cluny in einer Umgebung voller Anklänge an weit Zurückliegendes lohnt den Besuch - nicht nur europäisches Mittelalter hatte hier ein spirituelles Zentrum - schon in vorgeschichtlichen Zeiten haben sich Menschen hier wohlgefühlt: Knochen von zehntausenden Wildpferden, Wisent und Elchen erlegt von steinzeitlichen Jägern unter dem Felssporn von Solutré beweisen es. Unser Spaziergang auf den Felsen, um den Blick auf Weinberge berühmter Lagen zu haben, wird keine Jagd.
Im Schloss Cormatin lebt das nicht ganz so alte Frankreich wieder auf, mit üppigem Feudaldekor, dazugehörigem Park voller alter Bäume, einem Kräutergarten und mit Labyrinth für Festivitäten im Stile einer Katarina von Medici. (F)

6. Tag: Paray-Le-Monial - Bourg-en-Bresse - Beaune - Dijon, Do 12.09.2019
Vom Brionnais über die Saône und Mâcon fahren wir durch burgundische Bilderbuchlandschaften mit Weinbergen von Weltruf nach Bourg-en-Bresse, besuchen die spätgotische Kirche von Brou mit ihrem prachtvollen Lettner und den Grabmälern des Philibert von Savoyen und der Margarethe von Österreich. Über Beaune wo wir das "Hôtel-Dieu", ein Hospital aus dem 15. Jh. mit berühmtem Flügelaltar von Rogier van der Weyden besuchen und Chateauneuf fahren wir nach Dijon. (F)

7. Tag: Dijon, Fr 13.09.2019
Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang in Dijon mit dem Besuch des ehemaligen Herzogspalastes mit den Grabmälern der Herzöge von Burgund und dem darin seit 1799 untergebrachten Museum der Schönen Künste. In den Markthallen schauen wir was auf den Tisch kommen oder vielleicht besser gleich vor Ort verzehrt werden könnte. Dann gehen wir zur gotischen Kathedrale St. Bénigne und steigen ab in ihre einzigartige Krypta unter der - leider verschwundenen - Pantheon ähnlichen, legendären Rotunde.
Der Nachmittag steht für eigenständige Unternehmungen zur Verfügung, ein Kir (royale) sei zum Aperitif empfohlen, der Kanoniker und Verfechter einer deutsch-französischen Aussöhnung Felix Kir hat ihn hier erfunden. Senf bester Qualität ist überall erhältlich. Und nicht zuletzt natürlich ein guter Burgunder! (F)

8. Tag: Dijon - Paris - Wien, Sa 14.09.2019
Fahrt nach Paris zum Flughafen und Heimflug. (F)

Programm, Flug- und Hoteländerungen vorbehalten.


Informationen
Zuschlag Kleingruppe bis 19 Teilnehmer € 110,-
Zuschlag Einzelzimmer € 330,-

ARR Reiseleitung: Herbert Nekam

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge inklusive Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ Besichtigungen und Fahrten laut Programm
+ Eintrittsgebühren: Wasserschloss von Tanlay, Chatillon sur Seine: Museum, Abtei Fontenay, Cormatin: Schloss, Brou: Kirche, Beaune: "Hôtel-Dieu"
+ Weinverkostung
+ Nächtigung im Doppelzimmer von guten bis einfachen Hotels
+ Verpflegung wie tageweise angegeben
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ ARR Reiseleitung

Nicht inkludierte Leistungen
- nicht angeführte Eintrittsgebühren
- Mittag- und Abendessen

Teilnehmer: 16 bis 22 Personen

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile
Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Burgund - Schatzkammer des Mittelalters - Weinkeller der Gourmets 07.09.2019-14.09.2019 1670.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software