Reisen

< Zurück zur Übersicht

Fotoreise Wüste und Küste - Mit OLYMPUS-Visionary Mike Lindtner durch den Südwesten der USA


Fotos(C)Mike Lindtner


Diese außergewöhnliche Photo-Tour mit dem mehrfach ausgezeichneten Landschaftsfotografen Mike Lindtner hat zwei Landschaftsformen zum Thema, die nicht unterschiedlicher sein können: das Death Valley, eine der heißesten, trockensten und tiefsten Regionen unserer Erde und die nordkalifornische Pazifikküste mit seinen teils steil abfallenden, schroffen Felsen und einer der schönsten Küstenstraße der Welt. Natürlich kommen auch Photo-Hotspots wie der Yosemite National Park, die Ghost Town Bodie und der Mono Lake nicht zu kurz.

1.Tag: Wien - Las Vegas/Mo, 22.04.19
Flug von Wien nach Las Vegas. Transfer ins Hotel und je nach Ankunftszeit Möglichkeit für einen ersten fotografischen Entdeckungsrundgang. Übernachtung in Las Vegas. (OV)

2.Tag: Las Vegas/Di, 23.04.19
Der ganze Tag in dieser faszinierenden Wüstenmetropole, die mit ihren Casinos, Shows und Hotels die Besucher zu beindrucken weiß, steht der Suche nach Motiven zur Verfügung. Zu jeder Tageszeit wird etwas angeboten, auch wenn die Stadt erst abends so richtig in Schwung kommt. (OV)

3. Tag: Las Vegas - Death Valley/Mi, 24.04.19
Von der grellen, pulsierenden Stadt geht es nun in die Wüste, in das Death Valley. Diese zählt zu den heißesten, trockensten und tiefsten Regionen unserer Erde und weiß mit ihren leuchtenden Sanddünen, schneebedeckten Bergen, bunten Gesteinsschichten und ihrem farbenfrohen Ödland jeden zu begeistern. Das Death Valley erstreckt sich über eine Fläche von ca. 12.000 km, sein tiefster Punkt liegt ca. 86 m unter dem Meeresspiegel. Übernachtung im Death Valley. (OV)

4. Tag: Death Valley/Do, 25.04.19
Wir erkunden mit unserem Geländewagen den Titus Canyon. Hier wird dem Besucher viel Abwechslung geboten: Rauhe Berge, farbige Felsformationen, eine Ghost Town, Wildlife, seltene Pflanzen und einen spektakulären Canyon als Finale. Übernachtung im Death Valley. (OV)

5. Tag: Death Valley/Fr, 26.04.19
Vermutlich vor nur rund dreihundert Jahren kam hier geschmolzene Lava in Kontakt mit Grundwasser, es baute sich unterirdisch Dampfdruck auf, und die Erde brach mit einem gewaltigen vulkanischen Knall auf. Als sich der Staub gelegt hatte, blieb ein 800 Meter breiter und 183 Meter tiefer Vulkantrichter zurück - der Ubehebe Crater.
Nach einem ausgiebigen Fotostopp an diesem Krater führt uns eine Dirt Road zum Race Track. Auf einem ausgetrockneten See im Nordwesten des Nationalparks wandern bis zu 350 kg schwere Felsbrocken sporadisch über die fast vollkommen flache Ebene und hinterlassen dabei Spuren in der Geländeoberfläche. Die Bewegungen, die erst 2014 von Menschen direkt beobachtet werden konnten, finden meist im Winter statt. Eine wissenschaftlich fundierte Erklärung für das Phänomen der wandernden Felsen gibt es bis heute nicht. Übernachtung im Death Valley. (OV)

6. Tag: Death Valley/Sa, 27.04.19
Wir bleiben noch einen weiteren Tag im Death Valley und widmen uns heute der 4 kmgroßen Mesquite Sanddüne, dem Artist Drive und besuchen die tiefste Stelle im National Park, die Badwater-Senke mit einer Höhe von 85,5 Metern unter dem Meeresspiegel.  
Die Mesquite Sanddüne liegt im nördlichen Teil des Tales und wurde schon oft als Wüstenkulisse in Filmen, unter anderem in Star Wars, verwendet. Die größte Düne ist die Star Dune. Diese ist recht stabil, da der Wind den Sand vorzugsweise an genau dieser Stelle ablagert. Der Sand ist hier rund 50 Meter hoch. Übernachtung im Death Valley. (OV)

7. Tag: Death Valley - Mammoth/So, 28.04.19
Wir verlassen das Tal des Todes und gelangen auf unserem weiteren Weg durch Kalifornien nach Bodie, eine Ghost Town an der Grenze zu Nevada. Sie entstand nach 1859 als Goldgräbersiedlung und wurde in den 1930er Jahren wieder aufgegeben. Aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit Vorort blieben viele Gebäude, Geräte und Fahrzeuge relativ gut erhalten. Es sind noch ca. 170 Gebäude vorhanden und viele der Einrichtungsgegenstände stehen immer noch so da, als seien die ehemaligen Bewohner gerade erst gegangen.
Unweit von Bodie stößt man auf den Mono Lake, ein riesiger blaugrüner See mit wunderschönen, weißgrauen Kalkgebilden und Skulpturen. Die grazilen Felsfiguren bilden sich dort, wo am Grunde des Sees kalziumhaltiges Frischwasser aus unterirdischen Quellen nach oben steigt und sich dort mit dem stark alkalischen, karbonathaltigen Wasser des Sees vermischt. Der entstehende Kalk bildet unter Wasser über viele Jahrmillionen hinweg zierliche und bis zu mehrere Meter hohe Kalksäulen, die bei niedrigem Wasserstand als bizarre Steinskulpturen aus dem See herausragen. Übernachtung in Mammoth. (F)

8. Tag: Mammoth - Yosemite National Park - San Francisco/Mo, 29.04.19  
Dieser Fototag ist dem Yosemite National Park gewidmet, der inmitten des Gebirgszugs der Sierra Nevada liegt. Oft bezeichnet als "das unvergleichliche Tal", ist das Yosemite Valley wohl eines der bekanntesten Beispiele für ein Gletschertal. Mit seinen tosenden Wasserfällen, steilen Granitwänden, rundgeschliffenen Felskuppen und mächtigen Felsblöcken ist es ein echtes Naturwunder und ein Eldorado für Freizeitenthusiasten und selbstverständlich auch Fotografen. Übernachtung in San Francisco (F)

9. Tag: San Francisco - Mendocino/Di, 30.04.19  
Wir fahren weiter auf dem Highway No. 1, der legendären Küstenstraße, die sich entlang des Pazifiks zieht, in nördliche Richtung. Wunderschöne Küstenlandschaften, Wellen, die gegen hohe Felsen branden und hohe Berge mit dichten Wäldern begleiten uns auf unserem Weg nach Mendocino. Übernachtung in Mendocino. (OV)
 
10. Tag: Mendocino/Mi, 01.05.19  
Aufgrund seiner atemberaubenden Lage an einer Steilküste über dem stahlblauen Meer liegt es nahe, dass dieser Flecken seit jeher Künstler, Romantiker und alle, die das Wilde und Ungezähmte lieben, angezogen hat. Dieses abgelegene Städtchen war aber längst nicht immer von solch friedlicher Anmut: Auf dem Höhepunkt des Abholzungs-Booms in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts tummelten sich hier Menschenmassen und der Handel blühte in einer mit quirligen Hotels und Saloons gefüllten florierenden Hafenstadt. Heutzutage laden Sie luxuriöse Frühstückspensionen ein, es sich am Kamin gemütlich zu machen, Restaurants locken mit Fangfrischem aus dem Meer und einheimischen "Bio" -Weinen, und Galerien bieten Kunst und hochwertiges Kunsthandwerk feil. Übernachtung in Mendocino. (F)  

11. Tag: Mendocino - Redwoods - Mendocino/Do, 02.05.19
Am frühen Morgen verlassen wir das beschauliche Mendocino und begeben uns in den Norden Kaliforniens, der sich wider Erwarten als großer Naturschauplatz mit riesigen Wäldern darstellt. Wir durchqueren den Humboldt Redwoods State Park auf der "Avenue of the Giants" , einer Straße mit Küstenmammutbäumen, die so nahe und so riesig sind, dass sie eine beeindruckende Wand aus rostroten Stämmen zu bilden scheinen. Übernachtung in Mendocino. (F)

12.Tag: Mendocino/Fr, 03.05.19
Wir verbringen einen weiteren Tag in der Umgebung von Mendocino und besuchen unter anderem das Point Cabrillo Lighthouse. Die Point Cabrillo Lighthouse Station gehört zu den am besten erhaltenen Leuchtturmanlagen in den USA und ist bis heute im aktiven Dienst.  
Übernachtung in Mendocino. (F)

13. Tag: Mendocino - San Francisco/Sa, 04.05.19
Auf dem Weg zurück nach San Francisco haben wir die Wahl noch einmal über die Küstenstraße zu fahren, oder die schnellere Route über die Autobahn im Landesinneren zu nehmen. Abends Gelegenheit zu Nachtaufnahmen der Golden Gate Bridge und dem Blick über San Francisco. Übernachtung in San Francisco. (F)

14.Tag: San Francisco/So, 05.05.19
Die Golden Gate Bridge, dichter Nebel, hübsche alte Holzhäuser, steile Hügel und weitläufige Parks lassen keinen Zweifel daran, dass San Francisco zu den schönsten Städten der Welt zählt. San Francisco ist auch eine außerordentlich gastfreundliche Stadt. Viele Kulturen und Lebensstile finden hier zusammen und prägen sie mit ihrer unglaublichen Vielfalt. Die Cable Cars, Height Ashbury, Alcatraz oder der Pier 39 sind nur einige der weltbekannten Highlights, die die Stadt zu bieten hat. Der ganze Tag steht uns für die Motivsuche zur Verfügung. Übernachtung in San Francisco. (OV)

15. Tag: San Francisco Abreise/Mo, 06.05.19
Transfer zum Flughafen und Beginn der Heimreise. (OV)

16. Tag: Ankunft in Wien/Di, 07.05.19

EZ-Zuschlag: EUR 1.650,- pro Person  

Inkludierte Leistungen:
  • Flug Wien -- Las Vegas/San Francisco - Wien  
  • Taxen und Gebühren  
  • Verpflegung wie tageweise angegeben (F=Frühstück, OV=ohne Verpflegung)  
  • 14x Übernachtung in landestypischen Mittelklassehotels und Lodges auf Basis Doppelzimmer  
  • Nationalparkgebühren  
  • Fahrten lt. Programm im geräumigen Geländewagen  
  • ARR-Reiseleitung und fotografische Betreuung durch OLYMPUS-Visionary Mike Lindtner  

Nicht inkludierte Leistungen:
  • ESTA-Gebühren  
  • Trinkgelder  
  • Getränke  
  • Versicherungen  
  • Sonstige persönliche Ausgaben  

Teilnehmerzahl:  4 - 6 Personen

Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Bei dieser Reise können Sie gerne auch ein halbes Doppelzimmer buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender müssen wir allerdings die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer verrechnen.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Fotoreise Wüste und Küste. Mit Olympus-Visionary Mike Lindtner 22.04.2019-07.05.2019 6290.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software