Reisen

< Zurück zur Übersicht

Fotoreise Madagaskar - mit Bernhard Brenner




Entdecken Sie mit ARR die viertgrößte Insel der Erde. So vielfältig präsentiert sich die Landschaft - weite Savannen, grüne Hügel, Berge, Regenwälder und traumhafte Strände. Die Bevölkerung der Insel ist - durch die afrikanischen, asiatischen, indischen, arabischen und europäischen Einwanderer - bunt gemischt. Viele Tier- und Pflanzenarten sind endemisch und kommen nur auf Madagaskar vor - die berühmtesten Tiere sind wohl die bekannten Lemuren. Durch den Besuch unterschiedlicher Nationalparks haben Sie die Möglichkeit verschiedene Arten von Lemuren und Chamäleons kennen zu lernen.  
Ein Highlight dieser ARR Reise ist auch eine zweitägige Bootsfahrt am Tsiribihuna Fluss, sowie das etwas schwierig zugängliche Gebiet des Nationalparks der Tsingy. Lassen Sie sich verzaubern von einem der schönsten Länder der Welt.  


1. Tag: Wien - Antananarivo / 05.06.2019
Voraussichtlich abends Flug mit Ethiopian Airlines nach Antananarivo.  
(Flugzeiten dzt: Wien - Addis Abeba, 22.20-05.10 / Addis Abeba - Antananarivo 08.50-13.40)

2. Tag: Ankunft in Antananarivo / 06.06.2019
Ankunft in Antananarivo (Kurzform: Tana) und Transfer ins Hotel. Nachmittags können wir erste Erkundigungen in der Hauptstadt Tana unternehmen. (A)

3. Tag: Antananarivo - Chamäleonpark - Kanal von Pangalanes / 07.06.2019
Bereits wenige Kilometer außerhalb der Stadt wird es ländlich und wir kommen wieder durch Dörfer. Auf unserer Fahrt können wir sehr schön den Übergang vom eher trockenen Hochland von Madagaskar in die üppig grüne Regenwaldzone beobachten. Auf unserer Strecke liegt der kleine aber äußerst sehenswerter Marozevo Chamäleonpark, bei dem wir einen Stopp einlegen. Auf Madagaskar leben etwa 60 verschiedene Chamäleon-Arten, die in der Mythologie der Madagassen Glücks- oder Unglücksbringer sind. Speziell die Größen sind oft erstaunlich, bis zu einem halben Meter oder nur einige Zentimeter große Chamäleons kann man im Reservat hautnah beobachten. Mit etwas Glück sieht man wie in Sekundenschnelle ihre Zunge, die etwa genauso lang ist wie ihr Körper, blitzschnell herausschießt um ein Insekt zu fangen. Dies fotografisch einzufangen ist natürlich eine Herausforderung. Weiter geht es Richtung Kanal von Pangalanes, einem Geflecht aus Wasserläufen und kleinen Seen. Die letzten 7 km sind auf einer Staubpiste zurückzulegen, um zu unseren Booten zu gelangen. Nach eventuellen Regenfällen müssen wir hier möglicherweise auf andere Fahrzeuge umsteigen. Danach geht es mit einem Boot zu unserer Unterkunft. (FA)

4. - 5. Tag: Kanal von Pangalanes / 08.06. - 09.06.2019
Der mit knapp 700 km längste Kanal der Welt wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Franzosen angelegt um den Transport entlang der meist stürmischen Ostküste zu vereinfachen. Am Kanal von Pangalanes besuchen wir auch das Palmarium Lemurenreservat. Ein besonderes Erlebnis ist es wenn Lemuren, selbst neugierig verspielt, sehr nahe kommen und man "hautnah"  Kontakt mit diesen "Halbaffen"  hat. Die Lemuren, sie zählen zu den Vorgängern der Affen, leben heute nur noch auf Madagaskar sowie in einigen Gebieten des Amazonasbeckens. Bei unseren Pirschgängen werden wir auch auf die kleineren "Tiere"  aufmerksam gemacht. Frösche, Stabheuschrecken, Käferdas Bild der madagassischen Fauna ab. Wir werden auch ein Fischerdorf besuchen um zu erfahren wir die Menschen in diesem tropischen Teil Madagaskars leben. (FA)

6. Tag: Kanal von Pangalanes - Andasibe-Mantadia Nationalpark / 10.06.2019
Vormittags verlassen wir mit einem Boot das Gebiet des Kanals von Pangalanes. Unser Ziel ist der Andasibe-Mantadia Nationalpark (früher Perinet Nationalpark). Der Andasibe-Mantadia Nationalpark ist eines der ältesten Schutzgebiete auf Madagaskar. Bekannt ist der Nationalpark für die hier lebenden Indris, die mit etwa 70 cm Körpergröße die größte Lemuren-Art ist. Charakteristisch für den Indri ist auch sein durchdringender Schrei, mit dem er sein Revier abgrenzt und der über viele Kilometer zu hören ist. Mit einem örtlichen Guide unternehmen wir einen Pirschgang im Reservat.  (FA)

7. Tag: Andasibe-Mantadia Nationalpark - Antananarivo / 11.06.2019
Nach einer kleinen Morgen-Wandeurng im Nationalpark machen wir uns auf den  Rückweg in die Hauptstadt des Landes. (FA)

8. Tag: Antananarivo - Morondava - Kirindy Nationalpark / 12.06.2019
Flug von Antananarivo an die Westküste des Landes nach Morondava. Hier steigen wir um auf Geländefahrzeuge, die uns zum Kirindy Nationalpark bringen. Unsere einfache, aber sehr nette Unterkunft befindet sich mitten im Nationalpark. Hin und wieder kommt es vor, dass Lemuren, Geckos, Echsen bis zu unseren Holzhütten kommen. Im Park befindet sich auch eine Forschungsstation der Universität Göttingen. Der Trockenwald ist reich an Tieren wie Lemuren, Chamäleonarten, Mausmaki, Wieselmaki, Phaner, Mirza, und auch Fossa. Es besteht auch die Möglichkeit abends mit einem Park-Ranger nachtaktive Tiere zu beobachten, insbesonders verschiedene Chamäleonarten. Speziell in der Dunkelheit ist es sehr interessant den Tierstimmen zu lauschen. (FA)

9. Tag: Kirindy Nationalpark - Bekopaka / 13.06.2019
Auf abenteuerlichen Pisten geht es weiter nordwärts. Unterwegs passieren wir Dörfer und einmal queren wir mit einer einfachen Fähre einen kleinen Fluss. Nachmittags erreichen wir unsere nette Unterkunft in Bekopaka. (FA)

10. Tag: Bekopaka (Großen Tsingy) / 14.06.2019  
Fahrt zum Grand Tsingy - dort unternehmen wir eine längere Wanderung (ca. 4 Std.), bei der Sie ein wenig "Kletterfreude"  besitzen sollten. Wer es lieber gemütlicher hat, kann bis zum Rand dieses riesigen Karstgebietes gehen, von dem man einen guten Blick auf diese faszinierenden Karstkonstruktionen hat.
Der Kalkstein wurde in tausenden von Jahren durch Wind und Regen zerfressen, übrig geblieben sind scharfkantige Kalksteinfelsen. Der Tsingy-Nationalpark steht auf der Liste des UNESCO Weltnaturerbes. Rückfahrt nach Bekopaka. (FA)

11. Tag: Bekopaka (Kleinen Tsingy) / 15.06.2019
Vormittags unternehmen wir eine kleine Wanderung bei den Petit Tsingys (ca. 2 Std.). Die bizarre Landschaft ist hier auf ein ganz kleines Gebiet beschränkt. Während der Trockenzeit ist dieses Labyrinth zugänglich für den Menschen, jedoch in der Regenzeit, wenn der nahe gelegene Fluss ansteigt und alles überschwemmt nehmen die Krokodile Besitz von dieser Naturlandschaft. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (FA)

12. Tag: Bekopaka - Morandava / 16.06.2019  
Ein langer Fahrtag bringt uns zurück Richtung Morandava. Am Nachmittag erreichen wir die berühmte Baobab Allee. Es gibt sieben Baobab Arten auf Madagaskar, davon werden einige Baumriesen von den Einheimischen auf mehr als 500 Jahre geschätzt. Abends erreichen wir unsere hübsch gelegene Unterkunft in Morandava. (FA)

13. - 14. Tag: Morandava / 17.06.-18.06.2019

In Morandava scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Menschen sind relaxed und ein Großteil der Bevölkerung lebt vom Fischfang. Nach den Anstrengungen der letzten Tage haben Sie hier in Morandava Gelegenheit die Eindrücke der bisherigen Reise zu verarbeiten. Die Bungalows unserer Hotelanlage liegen direkt am Strand und wir können den Tag hier verbringen. Alternativ gibt es die Möglichkeit zu einer fakultativen Einbaumfahrt durch den Mangrovenwald oder/und, wer es etwas abenteuerlicher möchte kann mit einem Auslegerboot zu einem anderen Strand "segeln" . Die Sakalava zählen zu den besten Seglern von Madagaskar und beherrschen ihre Boote mit einer Leichtigkeit - so scheint es. Nochmals wollen wir auch die berühmte Baobab-Allee aufsuchen, um diese fotografisch im optimalen Licht zu erleben und festzuhalten. (F)

15. Tag: Morandava - Antsirabe / 19.06.2019
Heute haben wir einen sehr langen Fahrtag um von der Westküste in das Landesinnere zu gelangen. Wir werden zwischendurch immer wieder halten, um uns die Beine zu vertreten, zu fotografieren oder in Dörfern Obst zu kaufen. Spätabends erreichen wir unser Quartier in Antsirabe. Antsirabe ist das wirtschaftlichen Zentrum der Region. Neben der Industrie von der Baumwoll- bis zu Bonbonfabrik halten viele Familienbetriebe das Wirtschaftsleben aufrecht. Bekannt ist auch die Brauerei "Three Horses Beer", die von den Briten gegründet wurde und ausgezeichnetes Pils im Programm hat. (FA)

17. Tag: Antsirabe - Ambositra - Ambalavao / 20.06.2019
In Antsirabe besuchen wir einen kleinen Familienbetrieb, der aus den Hörnern der Cebu-Rinder Souvenirs und Schmuck herstellt. Auf der Hauptstraße geht es nun nach Süden. Wir unterbrechen unsere Fahrt immer wieder um in Dörfern zu halten und einen kleinen Spaziergang durch diese zu unternehmen. So ergeben sich immer wieder nette Begegnungen mit den Bewohnern. In Ambositra können wir eine kleine Holzschnitzwerkstatt besuchen, bevor es weiter nach Amabalavao geht. (FA)

17. Tag: Ambalavao - Anja Reservat - Sahambavy / 21.06.2019
Wir besuchen das privaten Anja-Reservat, wo speziell der Ringelschwanzlemur - besser bekannt unter dem Namen Katta - beheimatet ist. Bei einem Rundgang haben wir ausreichend Gelegenheit die Kattas zu beobachten. Die Tiere sind unverwechselbar an ihrer Gesichtsmaske zu erkennen. Die Familienverbände bestehen oft aus über 20 Tieren, wobei die Mütter ihre Jungen am Rücken tragen. Abends nächtigen wir in Shambavy. (FA)

18. Tag: Sahambavy - Zugfahrt nach Mizilo - Ranomafana Nationalpark   / 22.06.2019
Heute erwartet uns ein besonderes Erlebnis! Eine Eisenbahn verbindet die Stadt Fianarantsoa und die Küstenstadt Manakara an der Ostküste. Die Strecke wurde von den Franzosen bis 1936 errichtet. Auf 163 Kilometern geht es 1100 Höhenmeter durch den Dschungel auf und ab. Dabei quert sie zahlreiche Brücken und durchfährt eine Vielzahl von Tunnels. Die Fahrt bietet wunderschöne Ausblicke entlang des Weges und tiefe Einblicke in kleine Dörfer und das Leben der Menschen. Wir werden nicht die gesamte Strecke zurücklegen, sondern nur den ersten Teil bis nach Mizilo (ca. 6 h Zugfahrt), dort holen uns unsere Fahrzeuge ab und es geht zum Ranomafana Nationalpark. (FA)
Achtung: Wir weisen extra darauf hin, dass der Standard dieses Zuges sehr einfach ist und bei weitem nicht mit denen europäischer Züge zu vergleichen ist. Der Verzicht auf jeglichen Komfort, ermöglicht uns aber ein besonderes Erlebnis und den engen Kontakt mit den Einheimischen. Leider kommt es aufgrund technischer oder wettermäßiger Probleme immer wieder zu Absagen oder großen Verspätungen der Zugfahrt. Dies liegt nicht in unserer Verantwortung und bei einer Absage werden wir auf der Straße direkt zum Ranomafana Nationalpark fahren.

19. Tag: Ranomafana Nationalpark / 23.06.2019

Zu Fuß erkunden wir den Nationalpark Ranomafana. Im Park leben etwa 40 Säugetierarten, darunter eine erst 1986 entdeckte Lemurenart - der Goldene Bambuslemur. Dieser Halbaffe ernährt sich ausschließlich von frischen Bambussprossen, die auf 100 g Gewicht etwa 15mg Cyanid enthalten. Auf diese Weise nimmt jeder Lemur am Tag eine Giftmenge zu sich die ausreichen würde, um ein halbes Dutzend Menschen zu töten. Die Bambuslemuren überleben jedoch mit einem einfachen Trick: nach jeder Mahlzeit fressen sie eisenhaltige Erde, die sich mit der Blausäureerde zu ungiftigem Hexacynoferrat verbindet. Unser Guide wird uns auch einige der hier vorkommenden über 100 Vogelarten zeigen. Im Park lebt auch das größte madagassische Raubtier, der nachtaktive Fossa und der kleinste bekannte Primat, der Mausmaki, der nur wenige Zentimeter groß wird. Nur selten zeigen sich die scheuen Mausmakis. (FA)

20. Tag: Ranomafana Nationalpark - Antananarivo / 24.06.2019
Es geht weiter durch das Hochland Madagaskars. Hübsche Dörfer säumen unseren Weg. Interessant ist auch der Besuch einer Alu Fabrik. Einheimische bieten selbstgemachte Souvenirs zum Kauf an. - Eventuell eine gute Gelegenheit noch eine hübsche Erinnerung von diesem fantastischen Land mitzunehmen. Am Nachmittag erreichen wir Antananarivo. (F)

21. Tag: Antananarivo - Heimflug / 25.06.2019
Vormittags können wir in Tana noch letzte Souvenirs einkaufen bevor es am späten Vormittag zum Flughafen geht. (F)
Flugzeiten dzt.: Antananarivo - Addis Abeba, 14.30-19.20 / Addis Abeba - Wien, 23.10 - 04.40

22. Tag: Ankunft in Wien / 26.06.2019


Aufgrund von Änderungen der Flüge kann es zu Programmverschiebungen kommen.

ACHTUNG: Bei den Inlandsflügen in Madagaskar kommt es häufig zu Verspätungen und Verschiebungen. Dadurch müssen wir das Programm oft kurzfristig - in Absprache mit dem Reiseleiter und unserem lokalen Partner - manchmal entsprechend anpassen. Es kann dadurch auch zu einem Ausfall von Besichtigungspunkten kommen. Wir werden auf alle Fälle aber versuchen entsprechende Alternativen anzubieten.


22 Reisetage  
Zuschlag Einzelzimmer € 640,-
Zuschlag Kleingruppe, bei 8-9 Pers. € 140,-
Zuschlag Kleingruppe, bei 6-7 Pers. € 330,-

Inkludierte Leistungen
+ Langstreckenflug ab/bis Wien nach Antananarivo inkl. Taxen und Gebühren
+ Inlandsflug Antananarivo - Morondava  
+ alle Besichtigungen und Fahrten lt. Programm  
+ Eintrittsgebühren, Bootsfahrten, Fähren, Nationalparkgebühren
+ Nächtigung im Doppelzimmer in guten landestypischen Hotels, teils in einfachen traditionellen Hotels und Lodges (im Kirindy Nationalpark, befindet sich die Dusche und Toilette außerhalb)
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ deutschsprechende lokale Reiseleitung  
+ ARR-Foto-Reiseleitung: Bernhard Brenner

Nicht inkludierte Leistungen
- Visum, dzt. € 35 / bei Einreise erhältlich

ARR-Foto-Reiseleitung: Bernhard Brenner

Teilnehmer: 6 - 12 Personen

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile
Frühbucher-Rabatt:
Sollten Sie eine Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Diese Sondereise ist nur direkt bei ARR buchbar


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Fotoreise Madagaskar 05.06.2019-26.06.2019 5270.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software