Reisen

< Zurück zur Übersicht

Iran Sonderreise mit Herbert Nekam




mit teilweise traditionellen Hotels und Zagros Panorama-Eisenbahn Fahrt


Das vorliegende Programm beruht auf unserer Katalogreise "Iran ausführlich"  und wurde von Herrn Nekam leicht modifiziert und um einen Tag verlängert. Der Schwerpunkt der Reise liegt im Südwesten des Iran. Von Hamadan bis Shushtar nehmen wir uns auch Zeit für selten besuchte Orte wie Khoramabad mit seiner mächtigen Festung, für die Gebirgslandschaften Lorestans mit einer spektakulären Bahnfahrt über die Pässe des Zagros, für das legendäre Susa und einen Abstecher an den Persischen Golf sowie für die Randgebiete der großen Inlandwüsten mit ihrer Lehmarchitektur und Bewässerungswirtschaft. Die erst vor kurzem eröffneten traditionellen Unterkünfte bieten uns einen geeigneten Rahmen unsere Route mit literarischen Exkursen zu Orten und historischen Persönlichkeiten zu kommentieren. Khosrou und Schirin, Alfons Gabriel und Kavad werden uns begleiten.

1. Tag: Wien - Teheran
Flug nach Teheran.

2. Tag: Qazvin  
Fahrt ins ca.2 Stunden entfernte Qazvin. Nach einem späten Frühstück unternehmen wir einen gemächlichen Spaziergang durch die alte Hauptstadt der glorreichen Safawiden Dynastie mit Sardar Wasserspeicher, Jame Moschee(Freitagsmoschee), Chehel Sotun Pavillon, Bazar und qajarischem Badehaus. (Hotel, FA)  

3. Tag: Qazvin - Soltaniye - Hamadan  
Wir fahren erst ins 160km entfernte Soltaniye, das kurzzeitig Residenz der mongolischen Ilkhaniden war und bis heute für das Mausoleum von Oljeitu mit der fast an die Dimensionen der Hagia Sophia heranreichenden Kuppel berühmt ist.  Vor Hamadan unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die Ali-Sadr-Tropfsteinhöhle. Unser Etappenziel ist Hamadan, das Ekbatana der Meder, am Fuß des Alvandgebirges. (Hotel, FA)  

4. Tag: Hamadan - Kangavar - Bisotun - Kermanshah  
Am Morgen besuchen wir das Mausoleum von Avicenna und das Grabmal von Esther und Mordechai und verlassen Hamadan in Richtung Kangavar, wo wir die Fundamente und Trümmer eines gigantischen Anahita-Tempel sehen. An der alten Königsstraße von Ekbatana nach Susa liegt Bisotun, mit der in die Felswand gemeißelten dreisprachigen Inschrift des Dareius. In Kermanshah unternehmen wir noch einen Gang durch den alten Basar. Übernachtung in Kermanshah. (Hotel, FA)  
5. Tag: Kermanshah - Taq-e Bostan - Khoramabad  
Bevor wir Kermanshah verlassen, besuchen wir das Quellheiligtum von Taq-e Bostan mit den Reliefs sassanidischer Könige und außergewöhnlich schönen Darstellungen von Jagdszenen. Weiterfahrt in die Bergtäler des Zagros Gebirges zum Wasserfall von Bishe. In Khoramabad besuchen wir die mittelalterliche Festung auf sassanidischen Fundamenten. (Hotel, FA)  

6. Tag: Khoramabad - Dorud, Zugfahrt von Dorud nach Andimashk - Shush
Die Fahrt durch das Zagrosgebirge mit seinen tiefen Schluchten, Hochebenen und schroffen Berggipfeln, gehört zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise. Den besten Eindruck dieser grandiosen Landschaft vermittelt uns eine sieben Stunden Bahnfahrt auf der spektakulären Strecke über den Zagros von Dorud nach Andimeshk. (Übernachtung in traditionellem Haus, FA)

7. Tag: Shush - Susa - Shushtar
Shush ist das antike Susa, die ehemalige Winterresidenz der Achämeniden. Besichtigung der ausgedehnten Ruinenstadt mit dem Apadana-Palast und der Thronhalle von Darius dem Großen. 50km entfernt erreichen wir die Tempelstadt Tschogha Zanbil mit der am besten erhaltenen Ziqqurat aus dem 14/13.Jhdt vor unserer Zeit. In Shushtar sehen wir zweieinhalb Jahrtausende alte Werke ausgeklügelter Wassertechnik u.a. im alten Mühlenviertel. Auch sonst beeindruckt die Stadt durch viel erhalten gebliebene ursprüngliche Bausubstanz. (Übernachtung in traditionellem Haus, FA)

8. Tag: Shushtar - Bandar Deylam - Ganaveh (400km)
Am Morgen bleibt uns noch etwas Zeit entlang der Uferpromenaden des Karun und für die mit Architekturpreisen für ein gelungenes urbanes Konzept ausgezeichnete Neustadt von Shushtar. Über Ahvaz und Bandar-e Mahshahr kommen wir schließlich an den Persischen Golf und unser Etappenziel Gavaneh. (Hotel, FA)  

9. Tag: Ganaveh - Bishabur - Shiraz (320km)
Wir verlassen die Küstenebene am Persischen Golf um erneut den Zagros zu überqueren. In Bishapur sehen wir die Reste einer einst wichtigen sasanidischen Stadtanlage.  
In Shiraz, der Lieblingsstadt vieler Iraner haben wir Gelegenheit bei einem Basarbummel die Stimmung in dieser Stadt der Rosen einzufangen. Wir besuchen die Moscheen Nasir-al-Mulk und die Jame Atiq mit dem "Haus Gottes", Kaaba-Nachbildung und Aufbewahrungsort heiliger Schriften und am Abend die vollendete Tulpenknospen-Kuppel von Imamzadeh Shah Cheragh, dem herausragenden Heiligenschrein von Shiraz. (Hotel, FA) 

10. Tag: Shiraz - Persepolis - Saadat Shahr  
Am Morgen statten wir den Dichtern Saadi und Hafiz einen Besuch ab und fahren dann nach Persepolis, zur gewaltigsten Ruinenstadt des Iran mit den Propyläen des Xerxes, dem Hundertsäulensaal, der Audienzhalle Apadana mit den weltbekannten Treppenreliefs der Tributbringer aus allen Teilen des Großreichs und dem Palast von Darius I. Im nahen Naqsh-e-Rustam, dem persischen "Tal der Könige", sehen wir die Nekropole der Achämenidenherrscher und darunter Basreliefs aus sasanidischer Zeit (u.a. die Gefangennahme des römischen Kaisers Valerian durch den Sasaniden Shapur I.). (Übernachtung in traditionellem Haus im nahen Saadet Shahr, FA)  

11. Tag: Saadat Shahr - Pasargad - Zein-o-Din Karawanserai
Am frühen Morgen Weiterfahrt nach Pasargad zum Grabmal Kyros des Großen und den in das herbe Hochland eingebettet liegenden spärlichen Fundamenten der ersten Hauptstadt der Perser in der Provinz Fars - der sie schließlich ihren Namen verliehen haben. Über Abarkuh mit Eishäusern und einer riesigen Zypresse fahren wir ins abflusslose inneriranische Hochlandbecken mit seinen zahlreichen Ortschaften aus Lehmziegeln und den letzten zoroastrischen Dörfern. Mehriz und Sariyazd mit einer eindrucksvollen Speicherburg liegen auf unserem Weg zur Karawanserei von Zein-o Din, unserem stilvollen Übernachtungsplatz. (FA)  

12. Tag: Zein-o-Din - Yazd
Die Freitagsmoschee von Yazd mit ihrem unvergleichbaren Eingangsiwan ist wie keine zweite eingebettet in ein mittlerweile revitalisiertes Lehmstadtensemble. Wir besichtigen den  Feuertempel und die "Türme des Schweigens" der Zoroastrier, Amir Chakhmakh Tekiyeh und das in einem reichen Stadthaus untergebrachte Wassermuseum. (Hotel, FA)

13. Tag: Yazd - Nain - Varzaneh  
Entlang der zentralen Wüste Dasht-e Kevir gelangen wir nach Nain, wo wir neben der alten Moschee ein stilvoll restauriertes Altstadthaus besichtigen und den Webern in ihren Gruben zusehen können wie sie wertvolle Kamelhaarstoffe herstellen. In der Umgebung von Varzaneh endet der Zayandeh Rud in einem Salzsee nahe von Sanddünen zu denen wir einen Ausflug unternehmen. (Übernachtung in traditionellem Haus, FA)

14. Tag: Varzaneh - Isfahan  
Im Laufe des Vormittags erreichen wir Isfahan. Die grandiose und wechselvolle Vergangenheit hat in der Oasenstadt Isfahan ein fantastisches Erbe hinterlassen. Als morgenländischer Traum präsentiert sich der Meidan-e Schah (Königsplatz) mit seinen doppelstöckigen Arkaden, ausgeschmückten Toren, Palästen und Moscheen. Alle Gebäude um den Platz gehörten zum Gesamtkonzept der königlichen Stadtplanung in safawidischer Zeit (UNESCO-Weltkulturerbe). Im milden Nachmittagslicht besteigen wir den Ali Qapu, den Torpalast und bewundern das Meisterstück safawidischer Baukunst, die Lotfollah-Moschee. (Hotel, FA)  
 
15. Tag: Isfahan  
Im Zentrum des Armenierviertels, besuchen wir die Vank-Kathedrale, erbaut von 1606-1665. Die Kathedrale vereint christliche Architektur mit persisch-islamischer Ornamentik und Gestaltungsformen. Sie ist bis heute das religiöse und geistige Zentrum der christlichen Armenier Isfahans. Anschließend Besuch des armenischen Museums. Höhepunkt des Tages ist der Besuch der riesigen Freitagsmoschee, die von den Seldschuken bis zu den Qajaren nahezu ein Jahrtausend Moscheearchitektur repräsentiert. (Hotel, FA)  

16.Tag: Isfahan - Wien
Transfer zum Flughafen und Heimflug.

Änderungen vorbehalten.


16 Reisetage  
Zuschlag Einzelzimmer € 410,-
Zuschlag Kleingruppe (5-6 Personen) € 170,-

Programmgestaltung und ARR-Reiseleitung: Herbert Nekam

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge inklusive Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ alle Besichtigungen und Fahrten laut Programm
+ Eintrittsgebühren
+ Nächtigung in traditionellen Häusern (teils Mehrbettzimmer) und einfachen Mittelklassehotels
+ Verpflegung wie tageweise angegeben  
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ ARR Reiseleitung und lokale Guides

Nicht inkludierte Leistungen
- Visum inkl. Besorgung

Teilnehmer: 5 bis 14 Personen

Wichtig für Ihre Reise
Bitte beachten Sie die Bekleidungsregeln für Damen.  
Für die Besorgung des Visums ist ein Nachweis einer Reisekrankenversicherung erforderlich.

Ihr zusätzlicher ARR-Vorteil:
Halbes Doppelzimmer:
 Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Iran ausführlich 02.04.2018-17.04.2018 3220.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software