Reisen

< Zurück zur Übersicht

Masurische Seen und die Dünen der Ostsee




Wanderreise durch Polens Norden

Seen und Teiche, Storchennester und Alleen bis an den Horizont: Das sind die Masuren. Mit Wanderdünen, Leuchttürmen und weißem Sand präsentiert sich der Slowinzische Nationalpark. Und dann wären da noch Danzig und das gut erhaltene Slowinzen-Dorf Kluki.
 Auf dieser Reise entdecken wir - meist zu Fuß, aber auch vom Boot oder Schiff aus -, was den Norden Polens so reizvoll macht. Ursprüngliche Wasserlandschaften zeigen sich von Ihrer größten Vielseitigkeit.
Sofort setzt die sanfte Strömung unser Paddelboot in Bewegung. Für viele Polen ist die Krutynia der schönste Fluss ihres Landes; wir gleiten durch grüne Blättervorhänge, vorbei an bewaldeten Ufern und durch mannshohes Schilf. In Wojnowo suchen wir an einem kleinen See das orthodoxe Kloster der russischen Altgläubigen auf. Müde vom Flusswandern lassen wir uns von einer Pferdekutsche zurück in die Unterkunft bringen: Die historische Papiermühle liegt direkt am Fluss Krutynia, mitten im Masurischen Landschaftspark
Die Masuren, das Land der 3.000 Seen mit seinen verträumten Dörfern. Die weiße baltische Küste, ihre Wanderdünen und ausgedehnten Kiefernwälder. Dazu die Hansestadt Danzig und die mächtige Marienburg: Himmel, wie passt all das in neun Tage? Unser Guide Andreas ist ein gebürtiger Oberösterreicher, der seit seinem Zivildienst in Polen hängen geblieben ist. Er hat es geschafft, ein Programm zusammenzustellen, das uns in kurzer Zeit Polens Norden in all seiner Vielfalt zeigt. Und gleichzeitig Stille, Orgelklänge und Wind in den Haaren verspricht.
Von unseren Pensionen im Wald des Slowinzischen Nationalparks brechen wir auf zu den Wanderdünen. Die größte, die Lontzkedüne, wandert bis zu zehn Meter pro Jahr über die schmale Nehrung zwischen der Ostsee und dem Leber See: ein grandioser Picknickplatz. Später besuchen wir das gut erhaltene Slowinzen-Dorf Kluki. Dort machen wir einen Abstecher in die Historie - ins Freilichtmuseum - und wieder zurück: Bei Lagerfeuer mit Musik lassen wir schöne Eindrücke nachklingen.

1. Tag: Willkommen in Polen
Flug nach Warschau. Empfang und Begrüßung durch unseren Guide Andreas oder Marek am Flughafen und gemeinsamer Sammeltransfer zur ersten Unterkunft in den Masuren. Bei unserem ersten gemeinsamen Abendessen lernen wir uns kennen und besprechen unsere Reise.
Anmerkung Sammeltransfer: Aufgrund unterschiedlicher Ankunftszeiten können sich beim Transfer Wartezeiten ergeben. (A)

2. Tag: Masurischer Landschaftspark - zu Fuss und im Kajak
Praktisch vor der Haustüre erwartet uns vieles, wofür die Masuren bekannt und beliebt sind. Wir starten unsere Wanderung zum Seeufer des Mokre-Sees mit der Pferdekutsche, kommen dann weiter zu Fuß durch ein Moor-Naturschutzgebiet und durch urwüchsige Wälder der Johannesburger Heide zum masurischen Dorf Kruttinnen, wo gute Restaurants zur Mittagspause einladen.
Direkt vor unserer Unterkunft erwarten uns nun die Kajaks, mit denen es nun im seichten Wasser der Krutynia weiter geht. Die Krutynia ist ein kleiner, abwechslungsreicher Flachlandfluss mit bewaldeten Ufern und oft sandigem Untergrund, den viele Polen für den schönsten in ihrem Land halten. Er eignet sich ideal für Anfänger-Paddeltouren.
Zurück zur Unterkunft kommen wir mit der Pferdekutsche des benachbarten Gestüts.
Gehzeit ca. 3 Std. (eben), Wanderstrecke ca. 10 km, Kanupaddeln: ca. 2-3 Stunden (ca. 10 km), vorgesehen sind 2er-Kajaks (FA)

3. Tag: Entdeckungstour Masurische Seen
Das altorthodoxe Kloster in Wojnowo, idyllisch an einem kleinen See gelegen, besichtigen wir auf der Anfahrt zur Schiffstation, wo wir einen Fischer besuchen. Die lebendige Kleinstadt Nikolaiken erreichen wir mit dem Ausflugsschiff über das Wasserstraßensystem der Masuren: Flüsse, Seen, Kanäle und eine über hundert Jahre alte Schleuse verbinden die Wasserwege. Das quirlige Städtchen verlassen wir bald auf unserem Wanderweg, der uns zum UNESCO-Biosphärenreservat Luknajno führt. Das Naturschutzgebiet ist Brutgebiet einer der größten Wasservogelkolonien Europas. Einen schönen Ausblick am den Lucknainer See und den Sniardwy-See, dem größten See Polens, bieten uns die Aussichtstürme.
Gehzeit ca. 3 Std. (eben), Wanderstrecke ca. 10-15 km, Bustransfer: ca. 45 Min., Fahrzeit Schiff: ca. 2,5 Std. (FA)

4. Tag: Auf dem Weg von den Masuren nach Pommern
Abschied von den Masuren nehmen wir bei einem kurzen Orgelkonzert im Marienwallfahrtsort Heilige Linde, wo wir die Klänge der berühmten Orgel in der schönen Kirche im italienischen Spätbarock kennenlernen. Nicht weit von hier liegt Reszel, ehemaliger Bischofssitz der historischen Region Ermland. Vom Kirchturm genießen wir eine schöne Aussicht auf die ehemalige Bischofsburg und die gut erhaltene Altstadt, die als die schönste des Ermlandes gilt.
 Nachmittags erreichen wir Malbork, einst Hauptsitz der deutschen Kreuzritter. Von mächtiger, rauer Schönheit zeigt sich uns der größte Backsteinbau der Welt, der zu Polens UNESCO-Welterbestätten zählt. Über Audioguides in deutscher Sprache erfahren wir mehr über diesen Ort. Ein schönes Restaurant befindet sich im Burgkeller. Unser Schlosshotel an der Ostsee erreichen wir spätabends.
Fahrzeit ca. 5 Stunden (FA)

5. Tag: Kaschubei: Vom Schloßhotel in die schöne Hansestadt Danzig
Heute erkunden wir das Land der Kaschuben, einem kleinen, bei uns wenig bekannten slawischen Volk. Bei einer erfrischenden Küstenwanderweg entlang der Danziger Bucht erreichen wir die angenehm ruhige, direkt am Meer gelegene Kleinstadt Puck (Putzig). Der im 12. Jahrhundert gegründete Ort erhielt 1348 vom Deutschen Orden das Stadtrecht verliehen.
 Von Puck geht es mit einer kurzen Bahnfahrt weiter, und so erreichen wir zur Mittagszeit die Altstadt von Danzig. Dort kehren wir zum Mittagessen in einer traditionellen Taverne ein, die heute noch Treffpunkt der lokalen kaschubischen Bevölkerung ist. Die nächsten zwei bis drei Stunden machen wir einen Stadtrundgang durch das tausendjährige Danzig, der uns auch zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der UNESCO-Welterbestätte führt: Langer Markt, Neptunbrunnen, Rathaus, Krantor, Frauengasse und die Marienkirche, von deren Turm wir eine gute Aussicht auf die ganze Stadt genießen.
Im Anschluss nehmen wir die Stadtbahn nach Sopot (Zoppot), einem alten, mondänen Seebad vor den Toren von Danzig.
Gehzeit: ca 2,5 Stunden (ohne Stadtrundgänge); Wanderstrecke an der Bucht ca. 8 km, Fahrzeit Bus: insges. ca. 1 ¾ Std., Fahrzeit Zug: ca. 10 Min. (FA)

6. Tag: Über die Wanderdünen im Slowinski-Nationalpark
Vom quirligen Kurort ?eba an der Ostsee beginnen wir unsere Wanderung durch eine beeindruckende Landschaft: die weltbekannten Wanderdünen, die Visitenkarte des Nationalparks. Wir besteigen einige Aussichtspunkte, darunter auch die höchste Wanderdüne: Das ist die 42 m hohe Lontzkedüne, die bis zu 10 m pro Jahr durch die feinsandige Wüstenlandschaft wandert - ein grandioser Picknickplatz. Wir befinden uns hier auf einer schmalen Nehrung zwischen der Ostsee auf der einen und dem Leber See auf der anderen Seite. Der Leber See ist mit einer Fläche von 70 km² der größte See Pommerns und der größte Küstensee Polens. Teils führt die Küstenwanderung entlang dem See, teils durch Wald, dann quer über die Dünen und entlang weißer Sandstrände. Unser Ziel ist eine kleine Ortschaft im Wald, wo die Pensionen unserer freundlichen Gastgeberinnen mitten im Grünen versteckt sind.
Gehzeit ca. 5-6 Std. (ca. +100 m/-100 m), Wanderstrecke ca. 18 km, Fahrzeit ca. 1,5 Std., Boot ca. 30 Min. (FA)

7. Tag: Auf den Spuren der Slowinzen
Heute setzen wir unsere Zweitageswanderung entlang der Dünen fort. Über einen schönen Leuchtturm erreichen wir den Küstenabschnitt mit seinem breiten Strand. Auf oft einsamen Wegen gelangen wir vom Meer über einen weiteren naturbelassenen See ins Dorf Smo?dzino. Hier befindet sich das Nationalpark-Infozentrum. Benannt wurde der Nationalpark nach den Slowinzen - einem kleinen slawischen Volk, das ursprünglich hier lebte.
 Am Weg liegt das Dorf Kluki (Klucken), ein erhaltenes Slowinzen-Dorf. Eine Hälfte des Dorfes ist ein sehenswertes Freilichtmuseum, die zweite Hälfte ist genauso gut erhalten, aber noch bewohnt. Von einer nahen Aussichtswarte am ?ebasee haben wir einen letzten Blick auf die Dünen. Den Abend lassen wir an einem Lagerfeuer mit Dorfmusik ausklingen.
Gehzeit ca. 2-3 Std. (ca. +100 m/-100 m) Wanderstrecke ca. 6-8 km, Fahrzeit ca. 20 Min. (FA)

8. Tag: Lebkuchenduft in der Altstadt von Thorn
Eine Perle auf halbem Weg nach Warschau: Thorn, die Geburtsstadt von Nikolaus Kopernikus (1473-1543), ist auch für seine Lebkuchen und die schöne Altstadt berühmt. Wir unternehmen einen schönen Stadtspaziergang zu den Juwelen norddeutscher Backsteingotik, die ebenfalls zum reichen UNESCO-Welterbe Polens zählen. Einen Prachtbau, nämlich das Rathaus, von dessen Turm wir einen guten Blick über die Stadt haben, und das Geburtshaus von Kopernikus besichtigen wir mit einer deutschsprachigen Stadtführerin. Im Anschluss steht uns eine große Auswahl an Restaurants und originellen Kaffeehäusern zum Entdecken offen.
Fahrzeit: ca. 7 Stunden (FA)

9. Tag: Abschied von Warschau
Von Polens Hauptstadt aus geht es nach Hause. Wir werden zum Flughafen gebracht, wo wir uns von unserem Guide verabschieden. (F)

Änderungen vorbehalten.

________________________________________

9 Reisetage

Zuschlag Einzelzimmer
 € 245,-

Inkludierte Leistungen:
+ Flug nach Warschau inklusive Steuern ab Wien, München, Frankfurt. Weitere Abflughäfen gerne möglich (event. Aufpreis).
INFO: Wenn Sie gerne selbstständig mit dem Zug anreisen möchten, können Sie diese Reise auch gerne ohne Flug buchen. Bitte unbedingt schon bei Buchung bekannt geben, damit kein Flug für Sie gebucht wird.
+ 8 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels und regionstypischen Gästehäusern im Doppelzimmer mit eigener Du/WC Gesamt in 4 Unterkünfte: 3 Nächte im masurischen Landschaftsgebiet, 2 Nächte in einem Schlosshotel bei Danzig, 2 Nächte am Eingang zum Slowinzischen Nationalpark, 1 Nacht in Warschau
+ 8 x Frühstück, 7 x Abendessen, 1x Mittagessen
+ zertifizierter deutschsprachiger Guide, Wanderungen und Ausflüge laut Programm
+ alle Transfers, Zugfahrten, Boots/Schifffahrten, Kajakfahrt, Stadtführungen, Eintritte laut Programm

Nicht inkludierte Leistungen:
- Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, Trinkgelder
- Nicht inkludierte Mahlzeiten 
- Impfungen, Versicherungen etc.
- Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen

Teilnehmer: 6 - 14 Personen

Veranstalter: In Kooperation mit Weltweitwandern


Keine Termine gefunden
Bezeichnung Termin Preis pro Person ab


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software