Reisen

< Zurück zur Übersicht

Iran - Durch Wüsten und Safrangärten von Mashhad bis zum Golf von Oman




Expeditionsreise mit Herbert Nekam

Unterwegs mit Geländefahrzeugen in abgelegenen Regionen des Iran knüpft diese Reise an unsere Erfahrungen während der Reisen in die Wüste Lut und durch die Provinz Sistan / Baluchistan an. Mit Mashhad am Beginn der Reise steht der Besuch der wohl eindrucksvollsten Pilgerstätte des Landes mit dem Schrein von Imam Reza. Ab dem 5.Tag mit dabei ist das bewährte Team um Aidin mit ihren verwandtschaftlichen Beziehungen zu den Belutschen, den Bewohnern der östlichsten großteils sunnitischen Provinz Sistan/Baluchestan, wo man alten Traditionen sehr verhaftetet ist. Viele der Helden aus altiranischen Epen, genannt sei nur Rustam waren dort zuhause. Im Kontrast zu der Einsamkeit der Wüstenlandschaften mit gewaltigen Sanddünen wird die Reise Gelegenheit zu Begegnungen mit Menschen geben, die nicht sehr oft Fremde zu sehen bekommen haben. Die Südküste des Iran und die Insel Qeshm, als bisher noch selten von ausländischen Reisenden besuchte exotische Regionen bilden den Abschluss der Reise. Aidin wird uns mit seiner Campingküche wieder eine breite Palette iranischer Gerichte zubereiten, wie man sie in Restaurants nur selten geboten bekommt.

1. Tag: Wien - Mashhad
Flug nach Mashhad.

2. Tag: Mashhad
Ankunft in Mashhad am frühen Morgen. Transfer ins Hotel. Aus dem Ort mit dem kleinen Heiligtum des 8. schiitischen Imam Ali Reza ist Mashhad die zweitgrößte Millionenstadt des Landes geworden. Wie es dazu gekommen ist und was der Khalif Harun al Rashid damit zu tun hat, ist eine spannende Geschichte, der wir im heiligen Bezirk um das Grabmal Imam Rezas im Bunt der Fayancen unter der schillernden Goldkuppel auf den Grund gehen. (F, Hotel)

3. Tag: Mashhad - Esfahak
In einer langen Etappe durchqueren wir die Wüsten Khorasans, fahren vorbei an ärmlichen Lehmdörfern umgeben von Safran-Gärten bis in die Gegend von Tabas. Wir übernachten in einem traditionellen Gästehaus in Esfahak renoviert von Liebhabern der raffinierten Lehmarchitektur Irans Esfahak ist ein kleines Dorf mit Oase eine knappe Wegstunde von Tabas. (FMA, Traditionelles Gästehaus)

4. Tag: Esfahak - Birjand
Am Morgen fahren wir zum 25km außerhalb von Tabas gelegenen Morteza Ali Canyon. Mit wassertauglichen (Trekking-)Sandalen können wir durch lauwarmes Thermalwasser durch die immer enger werdende Klamm zu einem Staudamm aus dem 17.Jahrhundert gelangen. (ca. 2 Stunden Gehzeit). Dann geht es zurück über Esfahak nach Birjand mit einer kleinen Wanderung durch das bunte Tal der kleinen Ortschaft Khur mit ihren zahlreichen überkuppelten Häusern.
In Birjand beschließen wir den Tag mit dem Besuch der klassisch gegliederten einfachen persischen Gartenanlage Akbaryeh. (FMA, Hotel)

5. Tag: Birjand - Sistan
Früh am Morgen brechen wir auf zu einer langen Etappe aus Kuhestan - "dem Land der Berge" ins Mündungsdelta des Helmand. Übernachtung in einem malerischen Dorf in Sistan, nicht weit von der Provinzhauptstad Zabol gelegen, wo berühmte Helden aus den alten iranischen Epen wie Rustam ihren Wohnsitz hatten. (FMA, Traditionelles Gästehaus)

6. Tag: Sistan - Yallan Sanddünen / Wüste Lut
Am Morgen besuchen wir die einstmals im See gelegene sassanidische Festung mit dem Feuertempel. Seit Jahren steigt der Wasserspiegel nur mehr selten soweit an, dass Kuh-e Khwaja zur Insel wird. Anschließend fahren wir zu den Ruinen der wahrscheinlich größten bronzezeitlichen Stadtanlage des östlichen Iran, nach Shahre Sukhte. Auch wenn man anhand von Grundmauern nicht viel mehr als die Ausdehnung der Stadt ermessen kann, lohnt der Besuch mit dem Wissen um die eigenwilligen Kunstwerke in gebranntem Ton, Metallen und Edelsteinen wie z.B. die geniale Augenprothese für eine Prinzessin. Am späten Nachmittag erreichen wir die gewaltigen Dünen der östlichen Lut, wo wir nächtigen. (FMA, Übernachtung im Zelt)

7. Tag: Yallan Sanddünen /Wüste Lut
Die Dünen der östlichen Lut sind wahre Gebirge aus Sand und zählen zu den höchsten der Erde. Auf unserer Fahrt werden wir hin und wieder auf Belutschen mit ihren Kamelen und Schafen stoßen. Die verwandtschaftlichen Beziehungen unseres Teams erleichtern uns die Begegnung mit den sehr traditionell eingestellten Bewohnern. Über und entlang der Dünen fahren wir bis zu einem tief in die Tonschichten eingeschnittenen Canyon, den wir durchfahren um dann noch eine zweite Nacht im Süden des Dünengebietes zu verbringen. (FMA, Übernachtung im Zelt)

8. Tag: Yallan - Zahedan
Am Morgen können wir vor der Abfahrt eine letzte Wanderung durch die Dünen unternehmen.   Bei Nosrat Abad erreichen wir die Hauptstraße und nach knappen 100km Zahedan, die Hauptstadt der Provinz Sistan / Baluchestan. Hier sind die meisten Bewohner noch traditionell gekleidet, hier beginnt kulturell wie geographisch der Übergang zum indischen Subkontinent. In Zahedan besuchen wir den lebendigen Bazaar und das Regionalmuseum (mit zahlreichen Fundstücken aus den Gräbern der riesigen Friedhöfe von Shahre Sukhte). (FM, Hotel)

9. Tag: Zahedan - Kuh-e Taftan
Von Zahedan erreichen wir nach ca. zwei Stunden Fahrt das Basislager des Kuh-e Taftan. Unterwegs sehen wir hin und wieder die schwarzen Ziegenhaarzelte von Nomaden. Der 4042m hohe Kuh-e Taftan ist derzeit mit einem kleinen Rauchwölkchen aus dem Gipfel der einzig aktive Vulkan im Iran. Auch wenn wir im Tal bleiben lohnt die Halbtag-Wanderung in der wilden Gebirgslandschaft in den Fußstapfen von Alfons Gabriel. (FMA, Hüttenlager)

10. Tag: Kuh-e Taftan - Chabahar
Am Morgen Abfahrt auf die Hochebene unter dem Vulkan und über Iranshahr auf landschaftlich sehr reizvoller Strecke durch das Bergland von Makran bis ans Meer nach Chabahar. Die erste Nacht am Golf von Oman verbringen wir in einem Hotel in Chabahar. (FMA, Laleh Hotel)

11. Tag: Chabahar - Merrikhi - Schlammvulkan Gelfeshan Napag 
Wie besuchen 40km östlich von Chabahar die spektakuläre Erosionslandschaft Merikhi, der wir den Vormittag widmen. Dann geht es zurück über Chabahar und weiter zum Schlammvulkan Gelfeshan Napag. Wir schlagen unser Lager 30km weiter in den weißen Stranddünen am Golf von Oman auf.
(FMA, Übernachtung im Zelt)

12. Tag: Gelfeshan Napag - Minab
Entlang der Küste erreichen wir bald die Provinz Hormozgan, besuchen einige der kleinen Fischerdörfer an der Küste und wählen unseren Übernachtungsplatz nicht weit vor Minab. In dieser Gegend sind die engen kulturellen Verbindungen zum Oman in Kleidung und Lebensstil der Menschen deutlich erkennbar. (FMA, Übernachtung im Zelt)

13.Tag: Minab - Qeshm
Über Bandar Abbas fahren wir bis zur Anlegestelle der Fähren zur Insel Qeshm. Bisher haben nur wenige ausländische Iran-Reisende die Attraktivität dieser über 100km langen Insel gegenüber dem einst reichen Handelshafen Hormuz entdeckt und erst seit kurzem hat die touristische Erschließung begonnen. Unterwegs sehen wir neben den in den Küstengewässern noch zahlreich verkehrenden traditionellen Holzschiffen auch noch Dau - Werften. (FMA, Traditionelles Gästehaus)

14. Tag: Qeshm
Am Morgen beginnen wir unsere Insel-Tour mit Strandaufenthalten. Natürlich kann man auch schwimmen gehen, die Frauen allerdings in Leggings und T-Shirt. Unsere Route führt in die Chahkuh -Klamm mit ihren ockerfarbenen Steilwänden, zum Namakdan Salzdom, zur schroffen Erosionslandschaft im Sternental und auf den bunten Bazar der (gleichnamigen) Inselhauptstadt. Sofern die Zeit ausreicht unternehmen wir eine Bootsfahrt (ca.30min) zur Insel Hormuz mit den spärlichen Überresten der einstigen Welthandelsmetropole. (FMA, Traditionelles Gästehaus)

15. Tag: Qeshm - Teheran
Am Morgen besuchen wir den Fischmarkt in Qeshm und begeben uns dann in Richtung Flughafen für die Abreise nach Teheran. Inlandflug nach Teheran, Transfer ins Stadtzentrum und zum Hotel. (F, Hotel)

16. Tag: Teheran - Wien
Transfer zum Flughafen und Heimflug.

Programmänderungen vorbehalten. Die Beschreibung gibt einen ungefähren Routenverlauf wieder. Durch behördliche Vorschriften oder wetterbedingt können Änderungen erforderlich sein.

Informationen
Zuschlag Einzelzimmer € 150,-
Zuschlag Kleingruppe 5-7 Personen € 230,-

ARR-Reiseleitung: Herbert Nekam

Inkludierte Leistungen
+ die angegebenen Flüge inklusive Taxen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab Wien
+ Inlandflug von Qeshm nach Teheran 
+ Fahrt in Geländefahrzeugen (5.-13.Tag) mit jeweils 3 Passagieren pro Fahrzeug
+ Sonstige Fahrten und Transfers im Kleinbus oder Vans
+ Übernachtungen: 6x Hotel, 1x Hüttenlager, 4x traditionelles Haus, 4x Zelt
+ Verpflegung wie tageweise angegeben
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
+ ARR Reiseleitung und lokale Guides

Nicht inkludierte Leistungen
- Visum (dzt. bei Einreise erhältlich ca. € 95,-)

Teilnehmer: 5 - 11 Personen


Wichtig für Ihre Reise
Bitte beachten Sie die Bekleidungsregeln für Damen.
Für die Besorgung des Visums ist ein Nachweis einer Reisekrankenversicherung erforderlich.


Diese Sonderreise ist nur direkt bei ARR buchbar!


Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile
Frühbucher-Rabatt:
Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Iran - Durch Wüsten und Safrangärten von Mashhad bis zum Golf von Oman 09.11.2018-24.11.2018 4120.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

TRAVEL-forever Reisebüroges.m.b.H • ARR Natur- und Kulturreisen | Foto-Reisen • Kainzstraße 12/2, 3512 Mautern, Austria
Tel: +43 (0)2732 22312 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software