Reisen

< Zurück zur Übersicht

Entlang der Pyrenäen und von Bilbao nach Barcelona mit kleinen Wanderungen





Die Pyrenäen erstrecken sich auf einer Länge von 450 km vom Atlantik zum Mittelmeer und bilden so eine natürliche Grenze zwischen Frankreich und der Iberischen Halbinsel. Sind die Pyrenäen auf der französischen Seite schroff und plötzlich ansteigend, so verflachen sie in Spanien in der Ebene des Ebros. Vom Frühling bis in den Herbst locken die Schönheiten des großteils aus Granit bestehenden Massivs den Naturliebhaber. Aber auch den Kulturinteressierten, der gerne abseits der großen touristischen Orte besondere Plätze eines Landes kennen lernen möchte, begeistert diese Region.

1. Tag: Wien - Bilbao (ca. 30km) / Do 07. Sep 2017
Je nach Ankunftszeit erkunden wir die Stadt Bilbao. Nicht fehlen darf das weltberühmte Guggenheim Museum des Stararchitekten Frank O. Gehry, das als Symbol von Aufschwung und Strukturwandel gilt.
Abends können Sie in der Stadt gemütlich bummeln und in einem der zahlreichen Restaurants essen.  

2. Tag: Bilbao - San Sebastián - Santurio San Miguel de Aralar - Pamplona (ca. 200km) /  
Fr 08. Sep 2017
Nach dem Frühstück führt unser Weg entlang der Küste bis nach San Sebastián, Kulturhauptstadt 2016, attraktiv am Golf von Biskaya und umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen gelegen. Bekannt ist die Stadt auch aufgrund der baskischen Küche. Also warum nicht während der Mittagspause etwas Gutes probieren? Tapas heißen hier Pinchos oder baskisch Pintoxos.  
Nach diesem gemütlichen Vormittag verlassen wir den Atlantik und fahren nach Santurio San Miguel de Aralar. Das auf einem Hügel gelegene Heiligtum ist seit Jahrhunderten Ziel religiöser Wallfahrten. Wenn geöffnet, können wir auch einen Blick in das Kircheninnere werfen. Nächtigung in Pamplona. (F)  

3. Tag: Pamplona - Puente La Reina - Santa Maria de Eunata - Javier (ca. 100km) /  
Sa 09. Sep 2017
Im Jahre 75 v. Chr. wurde die Stadt vom römischen Feldherrn Pompejus gegründet. Abwechselnd fiel Pamplona in die Hände der Westgoten, Franken und Mauren. Es vergingen viele blutige Jahre bis 905 das Königreich Navarra gegründet wurde und Pamplona Residenzstadt wurde. Das Reich hatte über 600 Jahre Bestand und wurde erst 1512 Kastilien angegliedert. 1521 kam es zum Aufstand, der blutig niedergeschlagen wurde. Während der Napoleonischen Kriege verlor die Region immer mehr an Bedeutung. Bei einer ausführlichen Stadtführung lernen wir die Altstadt und seine spannende Geschichte kennen.  
Nach der Mittagspause Fahrt zur nahe gelegenen beeindruckenden Puente la Reina aus dem 11. Jh.  
Die kleine, sehr anmutig gelegene Kirche Santa Maria de Eunate aus dem 13. Jh. liegt malerisch in einem Kornfeld. Vermutlich handelt es sich um eine Grabkapelle, in der die letzte Messe für Pilger gehalten wurde, die im nahen Hospital der Johanniter starben. (eventuell nur Außenbesichtigung möglich). (F)

4. Tag: Javier - San Juan Pená - Torla (ca. 180km) / So 10. Sep 2017
Nach dem Frühstück Fahrt Richtung Valle de Hecho. In dem traumhaft schönen Tal wird ein besonderer Dialekt aus dem Mittelalter gesprochen, das sogenannte "Cheso" .  
Die zwei Dörfer Hecho und Siresa liegen nah beisammen - wenn das Wetter schön ist, werden wir gemütlich von einem zum anderen Ort spazieren. In Siresa befindet sich eine große Kirche, die Teil des ehemaligen Klosters San Pedro war. Schon im 9. Jh. sollen Mönche nach Siresa gekommen sein. Später residierten hier Bischöfe, als deren eigentlicher Sitz Huesca von den Mauren besetzt war.  
Vielleicht finden wir in einer der beiden Ortschaften eine gemütliche Raststätte für eine Pause am Fuße der Berge.  
Am Nachtmittag Fahrt nach San Juan Pená. Allein die außergewöhnliche Lage unter einem natürlichen Gewölbe aus Fels macht dieses ehemalige Kloster äußerst sehenswert. Den Mittelpunkt des Klosters bildet die 1094 geweihte Oberkirche, an die das Pantheon der Könige angrenzt. Fast alle weltlichen Herrscher, die zwischen dem 12. und 16. Jh. in Aragonien regierten, fanden hier ihre letzte Ruhestätte. (FA)

5. Tag: Torla - Ordesa Nationalpark - Torla (ca. 40km) / Mo 11. Sep 2017
Der Ordesa Nationalpark zählt zu den beeindruckenden Schönheiten Europas. Nicht umsonst gehört er zum UNESCO Welterbe. Bereits 1918 wurde der Nationalpark ins Leben gerufen, um die einmalige Natur und besonders den seltenen Pyrenäen-Steinbock zu erhalten, der inzwischen leider trotzdem ausgestorben ist. Gewaltige Gipfel, tiefe Schluchten, bizarre Felsformationen, weite Täler, sowie eine reiche Pflanzen- und Tierwelt begeistern den Besucher.  
Relaxen Sie in dieser herrliche Kulisse inmitten der Bergwelt oder Fakultativer Jeep Ausflug in die Bergwelt ( fakultativ € 40,-) ! Oben angekommen können wir einen gemütlichen Spaziergang von ca. 2 Stunden unternehmen!  (F)

6. Tag: Torla - Nationalpark Pyrenäen - Lourdes (ca. 160km) / Di 12. Sep 2017
Wir verlassen die spanische Seite und queren das Bergmassiv Richtung Frankreich. Ununterbrochen schön präsentiert sich die Landschaft. Der 1967 gegründete Nationalpark Pyrenäen auf französischer Seite, ist der größte der Pyrenäen und auch hier werden wir kleine Wanderungen von ca. 2-3 Stunden unternehmen. Am Abend erreichen wir Lourdes. Dort findet im Sommerhalbjahr täglich um 21.00 Uhr eine Lichterprozession statt, die wir auf Wunsch gerne besuchen. (FA)

7. Tag: Lourdes - Cirque de Gavarnie - Lourdes (ca. 120km) / Mi 13. Sep 2017
Obwohl der Cirque de Gavarnie bereits von der Straße sichtbar ist, wird der gigantische Kessel immer imponierender je näher man kommt. Von den steilen Felswänden stürzen Wasserfälle in die Tiefe, wie der Grande Cascades; mit 422 Meter einer der höchsten Wasserfälle Europas.  
Abgesehen von Fotostopps unternehmen wir einen kleine Wanderung mit etwas Glück können wir auch von der Ferne den Wasserfall sehen. Abends Rückkehr nach Lourdes. (F)

8. Tag: Lourdes - Dörfer der Pyrenäen - Benasque (ca. 220km) / Do 14. Sep 2017
Wir verlassen Frankreich und fahren retour auf die spanische Seite. Heute werden wir einige Dörfer kennenlernen, wie zum Beispiel Fanlo mit seiner kleinen gotischen Kirche oder Nerin, eines der hübschesten Dörfer. Alle Dörfer bezaubern mit ihrer Stein-Architektur und bieten herrliche Fotomotive. Ainsa ist ein größeres Dorf wo wir sicherlich ein gemütliches Lokal zur Einkehr finden. Die Altstadt Ainsas zählt mit den von Arkaden gesäumten Plaza Mayor zu den schönsten des Hoch-Aragons. Einst war Ainsa die Hauptstadt des historischen Königreich Sobrarbe. Danach Weiterfahrt zur mittelalterlichen Stadt Benasque (FA)

9. Tag: Benasque - Maladeta Naturpark - Arties (ca. 80km) / Fr 15. Sep 2017
Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage zwischen den höchsten Pyrenäengipfeln blieb der Hauptort des Tales über Jahrhunderte von Invasionen verschont. Die ersten Fremden, die Benasque für sich entdeckten, waren wohlhabende Aristokraten des Aragon, die den Ort im 16./17. Jh. wegen seines angenehmen Klimas als Sommersitz wählten.  
Danach fahren wir entlang des Maladeta Massivs Richtung Arties. Am Nachmittag erreichen wir unsere nette Unterkunft in den Bergen für die nächsten 2 Nächte. (F)

10. Tag: Arties - Tal von Boi - Arties (ca. 130km) / Sa 16. Sep 2017
Zu den schönsten Gebieten zählt auch das Tal von Boi mit seinen Weilern. Berühmt ist das enge Tal für seine neun romanischen Kirchen, die beeindruckende Steinmetzkünste zeigen.  
Danach machen wir einen Abstecher in den katalanischen Nationalpark Aigüestortes. Hier bietet es sich an, die Naturschönheiten bei einer kleinen Wanderung (ca. 1-2 Stunden) zu genießen. (FA)

11. Tag: Arties - Seu dUrgell (ca. 120km) / So 17. Sep 2017
Wenn man in den Pyrenäen reist, muss man unbedingt Käse probieren. Pyrenäenkäse ist ein geschmeidiger, gleichzeitig fester Käse mit unregelmäßigen kleinen Löchern. Ein Schnittkäse, mit einer Teigfarbe von hellgelb bis fast weiß. Sein Geschmack ist mild bis haselnussartig. Der Pyrenäenkäse wird entweder aus Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch, oder aus einem Gemisch aus Kuh- und Schafsmilch hergestellt.  
Nach dieser Kostprobe fahren wir in den mittelalterlichen Ort La Seu dUrgell. Wir sehen die romanische Kathedrale sowie das Diözesanmuseum mit seinen Malereien und Skulpturen aus dem Mittelalter. Der Rest des Tages steht für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. (F)

12. Tag: Seu dUrgell - Ausflug auf die französische Seite (ca. 160km) / Mo 18. Sep 2017
Heute versuchen wir eine nostalgische Fahrt mit dem berühmten "Kleinen gelben Zug"  zu unternehmen. Dazu fahren wir nach Frankreich in den Parc Naturel Regional. Während die Bahn im Französischen wegen ihres auffälligen gelben Anstrichs Canari (Kanarienvogel) oder Petit train jaune (kleiner gelber Zug), bzw. auf Katalanisch Tren groc genannt wird, ist sie im deutschen Sprachraum auch als Pyrenäenmetro bekannt.
ACHTUNG: Da es zum Zeitpunkt der Reise-Planung noch keinen Fahrplan und keine Preise für 2017 gibt, wird erst kurzfristig entschieden ob dieser Ausflug machbar ist oder nicht. Wenn möglich werden wir die Strecke Villfranche-Mont Louis fahren (Kosten fakultativ). Je nach Fahrplan und Öffnungszeiten kann dieser Ausflug auch bereits am Vortag stattfinden.  
Auf alle Fälle besuchen wir Mont Louis. Die Zitadelle wurde von 1679 bis 1681 von Vauban errichtet und spielte eine bedeutende Rolle bis zur französischen Revolution. Heute zählt das Gebäude zum UNESCO Weltwerbe. (FA)  

13. Tag: Seu dUrgell - Ripoll - Beget (ca. 180km) / Di 19. Sep 2017
Nach dem Frühstück Fahrt nach Ripoll. Die geschäftige Stadt am Zusammenfluss von Ferser und Ter ist berühmt für sein Benediktinerkloster Santa Maria de Ripoll, das im 9. Jh. von Wilfried dem Behaarten gegründet wurde. Reichhaltige Portale, Kapitelle und der romanische, zweistöckige Kreuzgang ziehen jeden Besucher in seinen Bann.  
Es geht noch einmal in die Berge, in das kleine Dorf Beget. So manch ein Besucher der Pyrenäen meint es sei eines der hübschesten Dörfer. Lassen wir bei einem Spaziergang die Seele baumeln - vielleicht entdecken wir eine gemütlichen Bar wo wir genüsslich ein Gläschen trinken können bevor wir Abschied nehmen. (F)  

14. Tag: Beget - Besalu - Figueres - Barcelona  (ca. 200km) / Mi 20. Sep 2017
Besalu besitzt einen wunderbar erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. War die Stadt aufgrund ihrer Lage schon früh für Handwerker und Händler bedeutend, so ist sie es heute für die Reisenden. Wir sehen Kirchen aus dem 10. und 12. Jh., romanische und gotische Wohnhäuser sowie die romanische, mit Türmen bewehrte Brücke.
Weiter geht es nach Figueres, der Stadt Salvador Dalis, der sicherlich zu den außergewöhnlichsten Künstlern des Landes zählt. Mit seinen Bildern wurde er noch zu Lebzeiten ein Multimillionär. Er starb 1989 in Figueres, wo er im Kuppelsaal seines Museums auch die letzte Ruhestätte gefunden hat.  
Weiterfahrt nach Barcelona, das wir am Abend erreichen. (F)

15. Tag: Barcelona - Wien / Do 21. Sep 2017
Transfer zum Flughafen (eventuell mit Taxis). (F)


Verlängerungsprogramm Barcelona  

15. Tag: Barcelona / Do 21. Sep 2017
Wir werden gemeinsam die Highlights der Stadt erkunden und kennenlernen.  
Um in dieser Welt-Metropole gut voranzukommen, werden wir großteils zu Fuß, beziehungsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Wie sehen das Gotische Viertel, Familia Sagrada,Ebenso das Opernhaus Liceu, den lebendigen Markt Boqueria
Nachmittags frei für eigene Besichtigungen. Vielleicht um den berühmten Park Güell von Antionio Gaudi zu besuchen, oder einfach das geschäftige Treiben in Barcelona zu genießen. (F)

16. Tag: Barcelona - Ausflug nach Montserrat / Fr 22. Sep 2017
Vormittags-Ausflug. Die Benediktinerabtei Santa Maria de Montserrat liegt auf 721 Metern Höhe im gleichnamigen Gebirge, etwa 40 km nordwestlich von Barcelona im äußersten Süden der Comarca Bages. Heute leben dort etwa 80 Mönche. Von Wallfahrern verehrt wird die aus dem 12. Jahrhundert stammende Mariendarstellung "Unsere Liebe Frau von Montserrat" , im Volksmund La Moreneta ("Die Braune" ) genannt. Als bedeutendes Zentrum katalanischer Kultur ist Montserrat auch über die katholische Kirche hinaus von hoher symbolischer Bedeutung.  
Nachmittags Rückkehr nach Barcelona und Freizeit für eigene Entdeckungen. (F)

17. Tag: Barcelona - Wien / Fr 23. Sep 2017
Je nach Flugzeit noch Zeit um die Stadt zu genießen. Danach Transfer zum Flughafen (eventuell mit Taxis). (F)



15 Reisetage  
Zuschlag Kleingruppe (15 - 19 Personen) € 150,-  
Zuschlag Einzelzimmer € 740,-  
Zuschlag fakultativer Jeep Ausflug ( Odessa NP) €40,-  

Verlängerungsprogramm Barcelona 21. -23. Sep € 490,-
(Minimum 8 Personen)
Zuschlag Einzelzimmer Verlängerung € 180,-

ARR-Reiseleitung: Christine Emberger  

Inkludierte Leistungen / Rundreiseprogramm
+ Flüge Wien - Bilbao - Barcelona - Wien inkl. Taxen und Sicherheitsgebühren
+ alle Fahrten laut Programm
+ Maut-Gebühren
+ Orts-/Kurtaxen in den diversen Städten
+ Eintritte: Guggenheim Museum, San Juan Pena, Kathedrale von Seu dUrgell, von Mont Louis, Benediktinerkloster Santa Maria, Dali Museum in Figueres
+ Nationalpark Ordesa, Cirque de Gavarnie Nationalpark
+ Stadtführung mit lizensierten Guides in Bilbao, Pamplona, Figures    
+ Nächtigung in guten spanischen, französischen Hotels/Pensionen (3*/4*)
Hinweis: die Zimmer der teilweise privat geführten Hotels/Pensionen haben unterschiedliche Größen - Danke für Ihr Verständnis!  

Teilnehmer: 15 bis 25 Personen


Inkludierte Leistungen / Barcelona
+  2 Nächtigungen in einem zentral gelegenen Hotel;
+  U-Bahn Karte für 1 Tag (21. Sept.)
+  Eintritte: Sagrada Familia, Montserrat (ca. €30,-)
+  Halbtagesausflug nach Montserrat (ca. € 90,-)
+  Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen
+  ARR-Reiseleitung  

Teilnehmer: min. 8 Personen


REISETIPP: Dies ist die perfekte Reise für Natur- und Kulturliebhaber, die gerne auf Entdeckungsreise gehen und gerne fotografieren. Da die Öffnungszeiten von diversen Kirchen oft sehr flexibel gehandhabt sind können wir nicht garantieren, dass jede kleinere Kirche geöffnet ist.  


ACHTUNG: diverse ORTS oder NÄCHTIGUNGS TAXEN könnten vor ORT in BAR anfallen!


Diese Sonderreise ist nur direkt bei ARR buchbar!


Keine Termine gefunden
Bezeichnung Termin Preis pro Person ab


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software