Reisen

< Zurück zur Übersicht

Der Westen Frankreichs vom Feinsten


Fotos(C)Reinhard Wogritsch


Von Bordeaux in die Bretagne


Die Reise führt uns zunächst nach Bordeaux, die ihre Berühmtheit durch den Bordeauxwein und die Küche erlangt hat. Aber auch architektonisch hat die Metropole an der Garonne einiges aufzuweisen. Wir werden auch jene Region erkunden, in der namhafte Produzenten ihre Weinhänge und -berge hegen und pflegen, den Médoc, und so manchen Wein und, wer`s mag, Austern in der benachbarten Bucht von Arcachon verkosten.
Die Bretagne ist eine äußerst bemerkenswerte Region, die durch die Lage am Meer und der wunderbaren Küste, den weiten Sandstränden zu den attraktivsten Gegenden in Frankreich zählt. Das kontrastreiche Innenland bietet ein ganzjähriges, mildes Klima. Einzigartige bretonische Kulturschätze, teilweise Zeugen einer frühen Kultur sind hier zu bewundern. Ebenso kommen die kulinarischen Spezialitäten nicht zu kurz.  


1. Tag: Wien - Paris - Bordeaux
Am Vormittag Flug von Wien über Paris nach Bordeaux. Übernahme des Kleinbusses am Flughafen und Fahrt in die Innenstadt von Bordeaux. Aufgrund der angenehmen Ankunftszeit bietet sich noch die Gelegenheit von unserem zentralen Hotel aus, das historische Stadtzentrum zu erkunden.

2. Tag: Bordeaux - Abbaye La Sauve-Majeure - St. Emillion - Bordeaux
Ein Ausflug führt uns zur ehemaligen Benediktinerabtei La Sauve_Majeure, die im Jahre 1079 gegründet wurde. Sie zählt zu den herausragenden architektonischen Meisterleistungen romanischer Baukunst. Ihre Ruinen wurden 1998 als Teil des Weltkulturerbes des UNESCO "Jakobsweg in Frankreich"  aufgenommen. Wir fahren weiter in das hügelige Weinbaugebiet rund um St. Emilion. Das entzückende mittelalterliche Städtchen wurde samt umliegenden Weingärten unter den Schutz der UNESCO gestellt. Dort bietet sich ein Besuch der einzigartigen Monolithkirche und der tiefen Weinkeller unterhalb des Ortes an. Rückfahrt nach Bordeaux. (F)

3. Tag: Bordeaux - Médoc - Bucht von Arcachon - Bordeaux
Wir erkunden heute das Médoc, die dreiecksförmige Halbinsel im Südwesten Frankreichs, die zwischen der Atlantikküste (Côte d`Argent) an der Biskaya, dem Mündungsarm Gironde und dem Meeresbecken von Arcachon liegt. Es ist eine der bekanntesten Weinbauregionen der Erde. Der karge Boden der Endmoränen aus der Vergletscherung der Pyrenäen-Eiszeiten bietet für die dort meistverwendeten Rebsorten Cabernet-Sauvignon und Merlot beste Voraussetzungen. Das Weinbaugebiet erstreckt sich auf einer Länge von 80 km und einer maximalen Breite von 10 km. Die mit Reben bestockte Fläche beträgt 15.950 Hektar. Wir besuchen die Weinproduktion des Chateau Giscours und nehmen an einer kleinen Verkostung teil. In der Bucht von Arcachon werden wir einen Austernzüchter besuchen und von den Schalentieren probieren. (F)

4. Tag: Bordeaux - Vallée de la Charente - Cognac  
Wir verlassen Bordeaux und fahren in nördlicher Richtung nach Cognac. Wir erkunden ein wenig das Vallée de la Charente, wobei wir immer wieder Stopps einlegen. Elegante Schlösser, romanische Kirchen und kleine charmante Dörfer erwarten uns hier. Am Nachmittag lernen wir auch die Stadt Cognac und ihre alten Handelshäuser auf einem gemütlichen Spaziergang kennen. Abends können wir uns in einem der zahlreichen Bistrots niederlassen und einen Pineau  Cognac-und-Pineau Land-des-Cognac de www.atlantikkueste-frankreich.de>als Aperitif genießen. Die verschiedenen Restaurants bieten kulinarische und regionaltypische Köstlichkeiten, auf die traditionsgerecht ein Cognac als Digestif getrunken wird. (F)

5. Tag: Cognac - Clisson - St. Goustan - Vannes/Vannes Umgebung
Heute steht uns eine etwas längere Etappe bevor, um von Aquitanien in die Bretagne zu gelangen (reine Fahrzeit ca. 4h). Nach ca. 2 Stunden erreichen wir Clisson, das mit seinem ungewöhnlichen toskanischen Erscheinungsbild überrascht. Beeindruckend ist hier die Burganlage, die zum größten Teil aus dem 13. Jahrhundert datiert. Anschließend besuchen wir Saint Goustan, ein kleiner Stadtteil von Auray. Eingebettet in eine kleine Bucht hat Saint-Goustan die Jahrhunderte überdauert und dabei seine gepflasterten Gässchen, seine steinerne Brücke, seine Fachwerkhäuser und seine belebten Kais behalten. Sein fröhlich-buntes Ambiente lädt zum Flanieren ein. Übernachtung in Vannes oder Vannes Umgebung. (F)

6. Tag: Vannes - Rochefort-en-Terre - Vannes
Am Vormittag besuchen wir Rochefort-en-Terre, eine der schönsten Städte der Bretagne, die auf einem schroffen Felsen inmitten einer schönen Heide- und Waldlandschaft liegt. Überall betonen Geranien und Efeu den Stein mit ihren bunten Blüten. Hier wird jedem Detail liebevolle Beachtung geschenkt. Mit ihren gepflasterten Gässchen und stilisierten Ladenschildern ähnelt die Stadt einem kleinen, verborgenen Schmuckstück. Die ganz am Ende des Golfe du Morbihan gelegene Stadt Vannes entfaltet sich mit besonderer Eleganz im Schutz ihrer Stadtmauern. Der Seehandel und die religiöse sowie politische Macht der Stadt kommen in den Fachwerkhäusern und den eleganten Stadtvillen zum Ausdruck. Dieses reiche Erbe bildet auch heute noch den Lebensrahmen zufriedener Einwohner und die Kulisse für schöne Spaziergänge entdeckungsfreudiger Besucher. Übernachtung in Vannes oder Vannes Umgebung. (F)

7. Tag: Vannes - Carnac - St. Cado und der Ria Etel - Quimper - Locronan
Ein kleiner Abstecher führt uns nach Carnac, wo sich ca. 3000 Menhire aus einer Heide erheben und ihre Spuren über eine Länge von ca. 1 km hinterlassen. Aber nicht nur hier, sondern auch immer wieder entlang unseres Weges treffen wir auf diese Zeugen aus längst vergangenen Zeiten. Der Ria Etel, ein vom Meer erobertes Flusstal, bildet eine von einer Vielzahl kleiner Inseln durchsetzte Bucht. An seiner Mündung schließt eine "Barre d`Etel"  genannte Treibsandbank die Bucht. Zu den hier lebenden Vögeln zählen Reiher, Kormorane, Austernfischer, Strandläufer, Seeschwalben, usw. Daneben finden sich in diesem Milieu auch zahlreiche Miesmuscheln, Strandaustern, Herzmuscheln oder  Strandschnecken. Wir sollten die Gegend keinesfalls verlassen, ohne vorher die berühmte Etel-Flussauster, den Stolz der Region, gekostet zu haben, oder von den Miesmuscheln in Weißweinsauce probiert zu haben.  
Bevor wir unser Quartier in Locronan erreichen, legen wir noch einen Halt in Quimper ein. Die Hauptstadt des Departement Finistére, am Zusammenfluss von Steir und Odet gelegen, gilt als die bretonischste Stadt der Bretagne. Sehenswert ist die Altstadt mit ihren bunten Häuserzeilen und frisch herausgeputztem Fachwerk. Weiterfahrt nach Locronan und Übernachtung in der Umgebung von Locronan  (F)

8. Tag: Locronan - St. Thégonnec - Ploumanac`h
Auf unserer Fahrt durch die Bretagne folgen wir der sogenannten `route des enclos paroissaux` (Straße der umfriedeten Pfarrhöfe) durch das Elorn-Tal und gelangen nach Saint Thégonnec. Der ganze durch den Tuchhandel hervorgebrachte Reichtum wird in den umfriedeten Pfarreien architektonisch und reich an Details beeindruckend zur Schau gestellt. Zu den Höhepunkten jeder Bretagne-Reise gehört die rosa Granitküste. Die bizarren von Wind und Meer geformten Formationen sind ca. 350 Mio. Jahre alt, deren Farbe vom hohen Feldspatgehalt herrührt. Wir fahren entlang der sogenannten Corniche Bretonne, eine der schönsten Küstenstraßen in der Bretagne, und widmen uns dieser faszinierenden Landschaft. Zwischen Trébeurden und Ploumanacerstreckt sich der schönste Abschnitt der rosa Granitküste, die wir auch zu Fuße etwas erkunden werden. Skurrile Felsformationen und zerklüftete Klippen wechseln mit flachen, feinsandigen Badestränden und Buchten. (F)

9. Tag: Perros-Guirec - Plougrescant - Ploubazlanec 
Wir fahren weiter die Küste entlang und entdecken die Schönheit dieses paradiesischen Küstenabschnitts der Bretagne. Da die Fahrtstrecke relativ kurz ist, bleibt uns sehr viel Zeit für zahlreiche Stopps unterwegs. (F)

10. Tag: Ploubazlanec - Ile de Brehat - Saint Malo  
Unweit von Perros-Guirec befindet sich die malerische Insel Bréhat. Auf der vom Wind geschützten Südseite Bréhats wachsen Palmen, Mimosen, ausgewachsene Eukalyptusbäume und ein "Meer"  von Blumen. Niedrige Häuser verschwinden beinahe unter der Pracht von Hortensien, Geranien, Feigenbäume, etc. Auf diesem kleinen Eiland, das sich nur mit einer Fähre erreichen lässt, sind Autos nicht erlaubt. Zahlreiche Wege und Sträßchen führen durch das pittoreske Inselchen. Nach dem Besuch der Insel Weiterfahrt nach St. Malo, das wir am Abend erreichen. (F)

11. Tag: Saint Malo - Mont Saint Michel - St. Malo   
Auf einer vom Meer umspülten Insel gründeten Benediktinermönche im Mittelalter eines der berühmtesten Klöster Frankreichs. Die befestigte Abtei ist eines der herausragenden Beispiele normannischer Architektur. Wir fahren relativ früh hin, noch bevor die großen Besucherströme einsetzen, und schauen uns das UNESCO-Weltkulturerbe in aller Ruhe an. Die kühne Architektur der mittelalterlichen Anlage wurde schon von Zeitgenossen als "Wunder des Abendlandes"  gepriesen.  Am Nachmittag erkunden wir bei einem Spaziergang die von drei Seiten vom Meer umgebene Korsarenstadt Saint-Malo. Bei einem Bummel durch das von mächtigen Mauern geschützte historische Zentrum fühlen wir uns in die Zeiten der Seefahrer und Entdecker zurückversetzt. Jacques Cartier, der im 16. Jahrhundert im Auftrag des französischen Königs eine Passage durch Nordamerika suchen sollte und mit seinen Schiffen den St. Lorenz Strom befuhr und Neufundland nahezu vollständig umsegelte, ist ein berühmter Sohn St. Malos und wurde in der Kathedrale beigesetzt. (F)

12. Tag: Saint Malo - Rennes - Paris - Wien
Nach einem gemütlichen Frühstück brechen wir am Vormittag auf und fahren zum Flughafen von Rennes (ca. 1h). Rückgabe unseres Fahrzeugs. Rückflug über Paris nach Wien. (F)


12 Reisetage  
Zuschlag Einzelzimmer,   € 440,-  

Inkludierte Leistungen
+ Flug ab/bis Wien inkl. Taxen und Gebühren
+ 11x Nächtigung in guten Mittelklassehotels auf Basis Doppelzimmer  
+ Verpflegung wie tageweise angegeben (F=Frühstück)
+ alle Fahrten und Ausflüge mit einem Kleinbus (9-Sitzer)
+ Führung durch die Weinproduktion von Chateau Giscours mit Weinverkostung
+ Bootsfahrt Ile de Bréhat
+ ARR-Reiseleitung

Nicht inkludierte Leistungen
- nicht erwähnte Mahlzeiten
- persönliche Ausgaben  

Teilnehmer: 5 - 12 Personen


Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile
Frühbucher-Rabatt:
 Sollten Sie eine Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis über € 500,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis über € 1.000 / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis über € 2.000 / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000 / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.


Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Frankreichs Westen - Von Bordeaux in die Bretagne 08.09.2018-19.09.2018 2790.00
 


< Zurück zur Übersicht

#*details*#
Reiseziele, Termine & Suche | Über uns | Katalog bestellen | Feedback | Reiselinks | Reisebedingungen | Aktuelle Termine

ARR Natur- und Kulturreisen • TRAVEL-forever Reisebüro GmbH • Ungargasse 6/8 • 1030 Wien
Tel: +43 (0)1 908 12 34-0 • Fax: +43 (0)1 908 12 34-90 • E-Mail: info@arr.at
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software